You are here

Share page with AddThis

Pflanzenschutz in Frühjahrsblühern

Aktuelles Zierpflanzen
05.12.2017
Pflanzenschutz in Frühjahrsblühern

Die ersten Pflanzenschutzmaßnahmen in den Frühjahrsblühern starten jetzt!

Botrytis ist immer ein Thema bei Frühjahrsblühern

Hohe Luftfeuchtigkeit in den lichtarmen Monaten und Nässe von oben fördert Botrytis in den zweijährigen Kulturen. Speziell Primel und Myosotis mit dichter werdender Laubmasse sind dann gefährdet. Morgens gießen, Blätter möglichst trocken halten und vorhandene Ventilatoren nutzen. Switch mit max. 1,0 kg/ha  hat eine gute vorbeugende und kurative Wirkung. Wasseraufwandmenge nicht höher als 1000 l/ha = 100 ml/m². Für eine optimale Wirkung und  zur  Vermeidung von Schäden sollte die Temperatur nach der Applikation, wie bei allen systemischen Mitteln, für ca. 24 Std auf 12 – 15 °C angehoben werden. Die Pflanzen müssen aktiv sein, um Wirkstoffe aufzunehmen und zu transportieren. Daher auch zur Applikation im Winter möglichst helle Tage mit höherer Einstrahlung nutzen. Switch nicht in Bellis anwenden (Verträglichkeitsprobleme).                                                           

 

Wachstumshemmung von Frühjahrsblühern mit Bonzi

Mit Bonzi lassen sich viele Arten von Frühjahrsblühern hemmen und in guter Qualität kultivieren. Dabei ist die Standard-Wasseraufwandmenge von 100 ml/m² zu berücksichtigen. Die Anwendungshäufigkeit ist sortenbedingt und richtet sich nach klimatischen und betrieblichen Bedingungen. Die Aufwandmengen beziehen sich auf unterschiedliche Wuchstypen einzelner Sorten, schwach- bis starkwachsend. Beste Ergebnisse werden erzielt, wenn öfter mit geringeren Mengen appliziert wird. Der optimale Temperaturbereich für die Anwendung von Bonzi liegt bei 12-25°C. Ab 5°C kann Bonzi auch eingesetzt werden, es muss dabei aber mit einer verzögerten Wirkung gerechnet werden. 

Weitere Informationen finden Sie hier zum Download: