Pflanzenschutz in Frühjahrsblühern | Syngenta

You are here

Share page with AddThis

Pflanzenschutz in Frühjahrsblühern

Aktuelles Zierpflanzen
26.10.2020

Vorsicht Pythium!

Durch schwankende Temperaturen in Verbindung mit hoher Substratfeuchte entsteht leicht Pythium und/oder Phytophthora. Gefährdet sind alle Kulturen, die im Gewächshaus bei niedrigen Temperaturen überwintern, wie z.B. Viola, Primeln, Ranunkeln, Lavendel und viele Staudenarten.

Gegenmaßnahmen:

Nach dem Topfen, wenn die Pflanzen durchwurzelt sind, kann Fonganil**Gold (0,013% = 13 ml in 100 l Wasser) gegossen werden. Folgende Brühemengen werden benötigt: 50 ml Flüssigkeit/Topf – bei Töpfen mit einem Durchmesser < 9 cm. 100 ml Flüssigkeit/Topf – bei Töpfen mit einem Durchmesser von 10–14 cm. Dabei sind Nebeneffekte von Fonganil Gold gegen Phytophthora, Albugo-Arten und Falschen Mehltau nicht auszuschließen.

(**Zulassung nach Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 i. V. m. § 29 PflSchG – ausschließlich für das Inverkehrbringen und die Anwendung gegen Pythium sp. an Zierpflanzen in Topfkultur im Gewächshaus. Gültig für 120 Tage – vom 29. Sept 2020 bis 26. Jan 2021.) Weitere Informationen finden Sie hier

Ramularia bei Primeln und Viola

Ramularia äussert sich durch braune Flecken, meist eingelagert in gelbe Höfe, oft am Blattrand. Die Sporen werden durch Tropf- und Spritzwasser übertragen. Daher die Blätter möglichst trocken halten und die Luftfeuchte senken. Ramularia kann leicht mit Pseudomonas - Arten verwechselt werden, die Infektionsbedingungen sind die gleichen. Vor einer chemischen Bekämpfung sollte die Ursache für die Blattflecken geklärt sein.

Bekämpfung:

Gute Wirkung wird durch Askon* (1 l/ha, wirkt kurativ + protektiv) oder Ortiva* (1 l/ha, wirkt vorwiegend protektiv) erzielt.

Violen und Frühjahrsblüher mit Bonzi hemmen

Bonzi kann in vielen Frühjahrsblühern mit unterschiedlichen Aufwandmengen eingesetzt werden. Die Brüheaufwandmenge liegt bei ca.100 ml/m². Vorsicht: Deutlich höhere Brühemengen können stärkere Hemmwirkungen verursachen, wenn der Wirkstoff ins Substrat läuft und über die Wurzeln aufgenommen wird. Bonzi verursacht keine negativen Effekte auf Blüten, Blütenbildung und Blütezeit. Einen Fragenkatalog mit Infos zu Aufwandmengen in über 100 Arten und weitere Tipps zu Bonzi gibt’s hier.

Gegenmaßnahmen:

Nicht zu tief topfen. Bestände rechtzeitig rücken und morgens wässern. Vor kritischen Witterungsphasen vorbeugend behandeln mit z.B. Switch* 1,0 kg/ha oder Geoxe* WG 0,45 kg/ha. Die Wassermenge ist so zu wählen, dass in den dichten Beständen alle Pflanzenteile benetzt werden.

*genehmigt nach §18a PflSchG. (alt) bzw. Art. 51 Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. Hinweise zu dieser Anwendung in der Gebrauchsanleitung unbedingt beachten!