BeratungsCenter Kundentelefon | Syngenta

You are here

BeratungsCenter Kundentelefon

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei)

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

BeratunsCenter

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei)

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

Wie ist die Virusgefahr in Getreide einzuschätzen?

Vor allem in Septembersaaten sollten noch bis Mitte November wöchentliche Bestandeskontrollen auf Blattlauszuflug durchgeführt werden. Insbesondere in windgeschützten Bereichen und in der Nähe zu potenziellen Virusquellen (Ausfallgetreide, Mais, Zwischenfrüchte) besteht Virusgefahr. Bei Bedarf 75 ml/ha Karate Zeon einsetzen.

Wie kann ich mein junges Getreide vor dem Weizenverzwergungsvirus schützen?

Neben Blattläusen sind auch Zikaden aktiv, die das Weizen-verzwergungsvirus übertragen können. Die sehr beweglichen Zikaden sind schwer zu bekämpfen. Nach eigenen Erfahrungen werden mit 75 ml/ha Karate Zeon auftretende Zwergzikaden der Art Psammotettix alienus miterfasst und damit auch Infektionen mit dem Weizen-verzwergungsvirus (WDV) in Gerste und Weizen reduziert.  

Wir haben bereits leichten Nachfrost. Kann ich dennoch Axial 50 einsetzen?

Ohne Weiteres, leichte Nachtfröste haben keinen negativen Einfluss. Eine Applikation auf bereifte Bestände ist möglich. Wichtig ist, dass die Ungräser 2-3 Blätter entwickelt haben. Eine Doppelflachstrahldüse kann die Benetzung von kleinen Ungräsern verbessern.

Ich habe noch keine Behandlung mit Bodenherbiziden durchgeführt, die Ungräser (Windhalm) haben aber schon 2 bis 3 Blätter entwickelt. Was empfehlen Sie?

In diesem Fall ist es sinnvoll das blattaktive Axial 50 (0,9 l/ha) mit einem Bodenherbizid (z.B. 0,4 l/ha Broadcast) einzusetzen, da die bereits aufgelaufenen Ungräser durch die Bodenherbizide allein nicht mehr ausreichend erfasst werden.

Kann ich zu Axial 50 + Herold SC noch Alliance gegen Storchschnabel dazu mischen?

Nein, durch die Zumischung von Alliance wird die Konzentration an Diflufenican zu hoch und es können Schäden in der Gerste auftreten. Besser ist eine getrennte Ausbringung und 65 g/ha Alliance solo gegen den Storchschnabel zu platzieren.

Trotz Einsatzes von Bodenherbiziden läuft in meiner Wintergerste Ackerfuchsschwanz auf. Was kann ich tun?

Erfahrungsgemäß erreichen eingesetzte Bodenherbizide, vor allem auf klutigen und tonigen Böden, auch bei optimalen Vorraussetzungen keinen vollständigen Bekämpfungs-erfolg. Auf Flächen mit erhöhtem Samenpotenzial im Boden, kann es trotz guter Wirkungsgrade der Bodenherbizide, immer noch zu einem stärkeren Restbesatz an Ackerfuchs-schwanz kommen. Planen Sie im Spätherbst 0,9 l/ha Axial 50 als blattaktive Nachbehandlung ein. Der Ackerfuchsschwanz sollte 2-3 Blätter entwickelt haben.

Kann ich Axial 50 auch mit Mangandünger mischen?

Ja, ohne weiteres. Eine Mischung in Chelat-Form, als Mn-Sulfat oder Mn-Nitrat ist möglich.

Kann ich Axial 50 auch mit Bordüngern mischen?

Ja, eine Mischung ist möglich. Auf Standorten mit hohen pH-Werten und trockenen Verhältnissen kann auch die Verfügbarkeit von Bor eingeschränkt sein, so dass in diesem Fall eine Blattdüngung mit z.B. ca. 50 - 75 g/ha Bor sinnvoll sein könnte.

Welche Lösung mit Axial gegen Ackerfuchsschwanz + Unkräuter in Dinkel empfehlen Sie mir?

Die Tankmischung aus 0,9 l/ha Axial + 0,6 l/ha Herold SC ist auch in Dinkel zugelassen und wirkt über das Blatt und über den Boden gegen die Ungräser/Unkräuter

Kann ich Traxos auch in der Langährigen Quecke anwenden?

Ja, Traxos hat eine Genehmigung nach Art. 51 in der Langährigen Quecke als nachwachsender Rohstoff für technische Zwecke gegen Ackerfuchsschwanz, Windhalm, Weidelgras-Arten, Schadhirsen und Flughafer.

Wirkt Traxos nur bei kühlen Temperaturen?

Nein, Traxos wirkt sowohl bei kühlen wie auch bei wärmeren Temperaturen! Vorteil von Traxos ist, dass der Wirkstoff auch bei kühleren Temperaturen (nahe der Frostgrenze) vom Ungras aufgenommen wird und bei Wärme zur Wirkung kommt; also sehr flexibel in der Anwendung ist. Behandlungen auf Raureif sind ebenso möglich wie die Kombination mit Mangannitrat.

Ich möchte in meiner Wintertriticale Ackerfuchsschwanz bekämpfen. Die Fläche hat eine Hangneigung >2%. Welche Lösung empfehlen Sie dazu und welcher Unkrautmischpartner passt dazu?

Traxos hat keine Hangneigungsauflage. Daher können Sie 1,2 l/ha Traxos auf dieser Fläche gegen Ackerfuchsschwanz anwenden. Als Unkrautpartner können Sie Primus/Saracen dazu mischen.

Hat Boxer Cadou eine Drainauflage?

Nein, beide Produkte haben keine Drainauflage NW 800. D.h. auch im Zeitraum zwischen dem 1. November bis 15. März ist ein Einsatz auf drainierten Flächen möglich.

Kann ich mit Broadcast Duo auch trennen und als Spritzfolge ausbringen?

Die Anwendung von Broadcast Duo lässt sich flexibel an Ihre Situation vor Ort anpassen. Neben einer gemeinsamen Ausbringung in BBCH 13 ist auch eine Spritzfolge möglich: entweder direkt im Herbst oder eine gezielte Nachbehandlung mit Trimmer WG im Frühjahr. Im Herbst lässt sich Trimmer WG z.B. mit Karate Zeon im Rahmen der Blattlausbekämpfung kombinieren. Übrigens: Trimmer WG geht auch in Sommerweichweizen und Sommergerste.

Ist jetzt noch eine zweite Behandlung mit Karate Zeon gegen den Rapserdfloh notwendig?

Die jetzt spät durchgeführten Insektizidmaßnahmen richten sich gegen die Larven, die den Wirkstoff von Karate Zeon beim Einwandern bzw. beim Ein- und Ausbohren in die Blattstiele aufnehmen können. Die Bekämpfungsschwelle liegt jetzt bei 3-5 Larven/Pflanze.