BeratungsCenter Kundentelefon | Syngenta

You are here

Share page with AddThis

BeratungsCenter Kundentelefon

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei) Jetzt auch per WhatsApp: +49 173 4691328

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

BeratunsCenter

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei) Jetzt auch per WhatsApp: +49 173 4691328

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

Erste Rapsglanzkäfer sind zugeflogen. Was soll ich tun?

Bei Überschreiten der Bekämpfungs-richtwerte von durchschnittlich 10 Käfern je Haupttrieb bei guten, bzw. von ca. 5 Käfern pro Haupttrieb bei schwachen Raps Evure 200 ml/ha möglichst nach Beendigung des Bienenfluges bis 23:00 Uhr einsetzen. Höhere Wasseraufwandmengen verbessern die Wirkung. Mischungen mit Wachstumsreglern und Bor sind möglich.

Ich plane bei der Blüten- behandlung mit Evure das neue Blütenfungizid Treso dazu zu mischen. Was muss ich beachten?

Bei der Blütenspritzung hat der Bienenschutz einen hohen Stellenwert. Treso ist als B4 eingestuft und auch in Mischungen mit Evure (B4) oder Karate Zeon (B4) bienenungefährlich. Die besten Anlagerungseffekte erzielen Sie bei der Applikation mit Doppelflachstrahldüsen, Kaliber 04, mit mindestens 300 l/ha Wasser.

Ich möchte gerne Ungräser (Ackerfuchsschwanz, Windhalm und Trespe) in meinen Erbsen bekämpfen. Kann ich dazu Leopard verwenden?

Ja, ohne Weiteres. Mit 1,25 l/ha Leopard können Sie in den Erbsen (BBCH 11-39) diese Ungräser im NA sicher bekämpfen. Verwenden Sie 200-400 l/ha Wasser.

Was ist Leopard?

Leopard ist ein Gräserherbizid mit dem Wirkstoff Quizalofop-P-ethyl (50g/l) mit einer breiten Zulassung in vielen zweikeimblättrigen Kulturen wie Winterraps, Kartoffeln, Zucker-und Futterrüben, diversen Leguminosen und Gemüsebaukulturen. Die Aufwandmenge beträgt 1,25 l/ha.

Kann ich Axial mit Moddus ME und Zypar mischen?

Ja, wir geben die Mischung frei, wobei das Stadium BBCH 32 nicht überschritten werden sollte.

Kann ich Ackerfuchsschwanz mit Axial auch in Dinkel bekämpfen?

Ja, Axial 50 ist auch in Dinkel zugelassen. Mit 1,2 l/ha haben Sie eine sichere Wirkung.

Kann ich Axial mit Zypar mischen?

Ja, eine Mischung geben wir frei. Beide Partner sind auch bei kühleren Temperaturen einsetzbar. Bitte nicht bei scharfen Nachtfrösten.

Ich möchte in meinen Lupinen Unkräuter bekämpfen. Welche Lösung empfehlen Sie?

Boxer ist mit 5,0 l/ha im VA in Lupinen-Arten gegen Ungräser und einjährige Unkräuter zugelassen. Ebenso Gardo Gold mit 4,0 l/ha im VA. Eine bewährte Lösung ist die Tankmischung aus 2,5 l/ha Boxer + 3,0 l/ha Gardo Gold.

Welche Lösung zur Unkrautbekämpfung in Ackerbohnen und Futtererbsen empfehlen Sie mir?

Als Leitunkräuter treten in beiden Kulturen vor allem Weißer Gänsefuß, Melde, Franzosenkraut, Knötericharten, Ausfallraps und auf besseren Böden auch stärker Kamille und Klettenlabkraut auf. Mit 3,0 + 3,0 l/ha Boxer + Stomp Aqua im VA decken Sie ein breites Wirkungsspektum ab.

Wann kann ich Boxer + Stomp in Ackerbohnen und Futtererbsen einsetzen?

Der Einsatz kann nur im VA erfolgen. Die Behandlung sollte bei wärmeren Temperaturen möglichst nach 5 Tagen nach der Bestellung erfolgt sein. Ist es kühler kann der Anwendungstermin bis auf 10 Tage nach der Saat verlängert werden. Die Aussaat der Ackerbohne sollte zwischen 5-6 cm Tiefe erfolgen, damit es zu keinen Herbizidunverträglichkeiten kommt.

Kann ich Avoxa mit CTU mischen? Ich möchte J. Rispe bekämpfen.

Wir geben nur 0,5 – max 1,0 l/ha CTU aus Verträglichkeitsgründen frei. Und das nur unter guten Bedingungen ohne Frost.

Hat Avoxa eine Trespenwirkung?

Bei Trespen-Arten gilt (unabhängig vom Produkt): eine 100 %ige Wirkung ist nicht zu erwarten. In zahlreichen Versuchen und in der Praxis konnte Avoxa mit 1,8 l/ha über verschiedene Trespen-Arten im Durchschnitt 89 % Wirkung erzielen Generell gilt: Trespen mit einem behaarten Knoten (Weiche Trespe, Roggentrespe, Aufrechte Trespe) sind leichter zu bekämpfen, als Trespen mit einem unbehaarten Knoten (Taube Trespe, Dachtrespe).

Kann ich Avoxa auch mit AHL mischen?

Ja, aber nicht pur. Nur in der Mischung mit Wasser: 1 Teil AHL + 3 Teile Wasser. Max. 50 l AHL/ha bis BBCH 31 Keine Anwendung in Winterroggen Wintertriticale und Wintergerste.

Kann ich Axial Komplett mit Mangan-Düngern mischen?

Ja, wir geben Mischungen von Axial Komplett mit Mangan-Chelat, Mangan-Nitrat oder Mangan-Sulfat frei. Auch eine Mischung aus 1,5 l/ha Mangan-Nitrat + max. 5 kg/ha Bittersalz ist machbar. Nicht bei Frostgefahr!

Meine mehrzeilige Wintergerste befindet ich bereits in BBCH 31. (Rheinland) Wann empfehlen Sie mir den Einsatz von Moddus ME?

Ich empfehle Ihnen den zeitnahen Einsatz bei steigenden Temperaturen., um Stabilität am Halmgrund zu erzielen (BBCH 31/32). Ein verspäteter Einsatz führt zu Stabilisierung im mittleren Halmabschnitt.

Kann ich jetzt Moddus Start/Moddevo in Winterweizen einsetzen?

Ja, ohne weiteres. Moddus Start wirkt bereits ab 5°C und ist im Weizen mit 0,2- 0,3 l/ha ab BBCH 25 zugelassen.

Ich habe gelesen, dass bei der Mischung aus Pyrethroiden + Bor der pH-Wert auf 8 steigt und dadurch die Pyrethroide „zerlegt“ werden. Daher ist die Zumischung von Zitronensäure notwendig. Gilt das auch für Karate Zeon?

Nein, Karate Zeon hat ohnehin schon einen pH-Wert von 7,5. Zudem ist der Wirkstoff kapsuliert und von einer „Zerlegung“ bei höheren pH-Werten nicht betroffen. Langjährige Ergebnisse und Erfahrungen bestätigen die Aussagen zu einer notwendigen Ansäuerung nicht.

Was muss ich bei der Anwendung von Ortiva bei der Furchenbehandlung hinsichtlich der Drainage beachten?

Für die Anwendung beim Legen der Kartoffel (Furchenapplikation) gilt: Keine Anwendung auf drainierten Flächen (NG 405)

Kann ich Gardo Gold + Glyphosat im VA Mais anwenden und mischen?

Ja, Sie können Gardo Gold (4,0 l/ha) mit Glyphosat im VA mischen. Achten Sie bei der Wahl des Glyphosats auf den zugelassenen Einsatzzeitraum.