BeratungsCenter Kundentelefon | Syngenta

You are here

BeratungsCenter Kundentelefon

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. 

So erreichen Sie uns telefonisch: +49 800 3240275 (gebührenfrei)

Wie sind auch per WhatsApp erreichbar: 0173 - 99 88 202 (Hier direkt Chat starten)

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

BeratunsCenter

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. 

So erreichen Sie uns telefonisch: +49 800 3240275 (gebührenfrei)

Wie sind auch per WhatsApp erreichbar: 0173 - 99 88 202 (Hier direkt Chat starten)

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

Was ist NutribioN?

NutribioN enthält einen Bakterienstamm, der den natürlichen Stickstoff aus der Luft fixiert und ihn der Pflanze bedarfsorientiert über Blatt und Wurzel zur Verfügung stellt. Nutribio N ist neu ab 2023.

Kann Nutribio N auch von Biobetrieben eingesetzt werden?

Voraussetzung ist die Aufnahme des Produktes in die FIBEL-Liste und die Vorgaben der einzelnen Verbände. Derzeit ist die FIBEL-Listung in Deutschland beantragt.

Wann wende ich NutribioN am besten an?

NutribioN wird im Getreide im Frühjahr bevorzugt in der Bestockungs- und frühen Schossphase eingesetzt. Im Mais hat sich der gemeinsame Einsatz mit Herbiziden im 4- bis 6-Blatt-Stadium bewährt. Grundsätzlich sind Applikationen am frühen Morgen oder am Abend zu bevorzugen, um zu niedrige Luftfeuchten und hohe Verdunstungsraten zu vermeiden.

Wie funktioniert Nutribio N?

Sobald NutribioN im Wasser aufgelöst wird, b2ginnt die Stickstoff-Fixierung im Feld bereits ab einer Temperatur von ca. 8°C. Nach dem Aufbau der Population wird der biologisch fixierte Stickstoff bedarfsorientiert an die Pflanze abgegeben. Die Applikation sollte rechtzeitig erfolgen, bevor die Pflanze in N-Mangel gerät. Im Getreide hat sich der Einsatz im Frühjahr in der Bestockung bis zum Einknoten-Stadium bewährt, im Mais bietet sich die Kombination mit dem Herbizideinsatz im 4- bis 6-Blatt-Stadium an.

Kann ich Nutribio N auch mit Pflanzenschutzmitteln mischen?

NutribioN ist mit vielen Pflanzenschutz-mitteln und Düngern mischbar und kann so oft ohne zusätzliche Überfahrten in Tankmischungen mit ausgebracht werden. Durch die Kälte- und Frosttoleranz des Bakteriums ist auch der Herbsteinsatz möglich, der dann im frühen Nachauflauf des Getreides erfolgen sollte, um die N-Fixierung noch in der verbleibenden Vegetationszeit nutzen zu können.

Kann ich Axial 50 mit Viper Compact mischen?

Ja ohne weiteres können Sie 0,9 l/ha Axial 50 mit 1,0 l/ha Viper Compact (Penoxsulam + Florasulam + Diflufenikan) mischen.

Welche Lösung mit Axial gegen Ackerfuchsschwanz + Unkräuter in Dinkel empfehlen Sie mir?

Die Tankmischung aus 0,9 l/ha Axial + 0,6 l/ha Herold SC ist auch in Dinkel zugelassen und wirkt über das Blatt und über den Boden gegen die Ungräser/Unkräuter

Welche Temperaturansprüche haben Axial 50/Traxos?

Die Wirkung beider blattaktiven Produkte ist temperaturunabhängig! Sie wirken in einem sehr breiten Temperaturspektrum, d.h. sowohl bei wärmerer Witterung bis hin zur Frostgrenze. Auch bei späteren Terminen im Herbst und kühlen Temperaturen zeigen beide Produkte hervorragende Leistungen. Die Wirkstoffaufnahme kann zu diesem späteren Termin noch einmal erhöht werden, weil die Zielfläche der Ungräser größer ist. Die Ungräser sollten sich im 2-3 Blattstadium befinden, da Axial bzw. Traxos blattaktiv sind und nur so zur Wirkung kommen können.

Wie ist die Wirkung von Axial/Traxos gegen Ackerfuchsschwanz in Abhängigkeit der Temperatur und des Resistenzstatus zu beurteilen?

Sensitiver Ackerfuchsschwanz:

Traxos zeigt ein konstant hohes Wirkungsniveau. Bei sensitivem Ackerfuchsschwanz spielt die Temperatur keine Rolle!

Metabolischer resistenter Ackerfuchsschwanz: kühle Temperaturen bieten einen Vorteil, die Abbauprozesse im Ungras laufen langsamer. In Spritzfolgen mit einem Bodenherbizid kann Traxos den Gesamtwirkungsgrad deutlich anheben.

Multipel-resistenter Ackerfuchsschwanz: bei zusätzlich stark ausgeprägter Zielortresistenz ist die solo-Anwendung von Traxos nicht zielführend. Eine Tankmischung mit CTU, appliziert unter kühlen Bedingungen bringt in diesem Fall die maximale Wirkung.

Kann ich Axial 50 mit Trinity (Pendimethalin + Chlortouron + Diflufenikan) mischen?

Ja, wir geben die Mischung aus 0,9 l/ha Axial 50 + 2,0 l/ha Trinity frei, wobei ein erhöhtes Phytotox Risiko bis hin zu Ausdünnungen entstehen kann. Nicht auf gestresste oder nasse Bestände (Nachtfrostgefahr, Hohe Temperaturschwankungen, Staunässe, Sauerstoffmangel, Nährstoffmangel) applizieren. Trinity hat ab dem 01. November eine Drainauflage.

Kann ich Axial 50 auch mit Mangandünger mischen?

Ja, ohne weiteres. Eine Mischung in Chelat-Form, als Mn-Sulfat oder Mn-Nitrat ist möglich.

Ich habe noch keine Behandlung mit Bodenherbiziden durchgeführt, die Ungräser (Windhalm) haben aber schon 2 bis 3 Blätter entwickelt. Was empfehlen Sie?

In diesem Fall ist es sinnvoll das blattaktive Axial 50 (0,9 l/ha) mit einem Bodenherbizid (z.B. 0,4 l/ha Broadcast) einzusetzen, da die bereits aufgelaufenen Ungräser durch die Bodenherbizide allein nicht mehr ausreichend erfasst werden.

Trotz Einsatzes von Bodenherbiziden läuft in meiner Wintergerste Ackerfuchsschwanz auf. Was kann ich tun?

Erfahrungsgemäß erreichen eingesetzte Bodenherbizide, vor allem auf klutigen und tonigen Böden, auch bei optimalen Voraussetzungen keinen vollständigen Bekämpfungserfolg. Auf Flächen mit erhöhtem Samenpotenzial im Boden, kann es trotz guter Wirkungsgrade der Bodenherbizide, immer noch zu einem stärkeren Restbesatz an Ackerfuchs-schwanz kommen. Planen Sie im Spätherbst 0,9 l/ha Axial 50 als blattaktive Nachbehandlung ein. Der Ackerfuchsschwanz sollte 2-3 Blätter entwickelt haben.

Ich möchte in meiner Wintertriticale Ackerfuchsschwanz bekämpfen. Die Fläche hat eine Hangneigung >2%. Welche Lösung empfehlen Sie dazu und welcher Unkrautmischpartner passt dazu?

Traxos hat keine Hangneigungsauflage. Daher können Sie 1,2 l/ha Traxos auf dieser Fläche gegen Ackerfuchsschwanz anwenden. Als Unkrautpartner können Sie Primus/Saracen dazu mischen.