Findus weist gute agronomische Eigenschaften sowie überdurchschnittliche Resistenzen im Blatt- und Ährenbereich auf, die auf ein hohes Maß an Anbausicherheit hinweisen. Hervorzuheben ist auch die hohe A-Qualität für die Vermarktung.

  • Qualitativ hochwertiger A-Weizen
  • Ausgezeichnete Winterhärte
  • Geringe Anfälligkeit gegenüber Fusarium
Lorem ipsum.

Anbautelegramm

SortentypKompensationstyp
ZulassungEU 2015
Standorteignung
Frostlagen sehr gut geeignet
Leichte Böden gut geeignet
Trockengebiete gut geeignet
FruchtfolgeGut geeignet zum Anbau nach Weizen und sehr gut geeignet nach Mais
Aussaateignung Saatstärke (keimfähige Körner)
Frühsaat250 - 280
Normalsaat280 - 350
Spätsaat380 - 450
N-Düngung kg N/ha
Vegetationsbeginn60 - 80
Schossen50 - 70
Spätdüngung (Splitting möglich)60 - 80
Wachstumreglerbedarfnormal
FungizideinsatzAufgrund der guten Resistenzausstattung ist in der Regel ein moderater Fungizideinsatz ausreichend. Der Einsatz sollte angepasst an das Befallsauftreten und den Infektionsdruck erfolgen.
CTU-Verträglichkeitja
  • 1 = sehr niedrig/gering/kurz, 5 = mittel, 9 = sehr hoch/lang/stark

    Ertrags-Eigenschaften

    Kornertrag Stufe 1
    Kornertrag Stufe 2
    Bestandes­dichte
    Kornzahl/Ähre
    Tausend­kornmasse
    6
    5
    4
    6
    5
    123456789

    Qualitäts-Eigenschaften

    Fallzahl
    Rohprotein
    Sedimentations­wert
    Griffigkeit
    Wasser­aufnahme
    Mineralstoff­wertzahl
    Mehl­ausbeute
    Volumen­ausbeute
    8
    6
    9
    6
    8
    5
    7
    7
    123456789

    Wachstum

    Ähren­schieben
    Reife
    Pflanzen­länge
    4
    5
    5
    123456789

    Neigung zu

    Aus­winterung
    Lager
    3
    5
    123456789

    Anfälligkeit für

    Halmbruch
    Mehltau
    Blatt­septoria
    DTR
    Gelbrost
    Braunrost
    Ähren­fusarium
    Spelzen­bräune
    5
    3
    4
    4
    2
    3
    3
    -
    123456789

    Quelle: Bundessortenamt 2017

  • Überzeugend im Vermehrungsanbau 2017

    Anton Heinrich,
    Vermehrer Gutshof Tückelhausen (Würzburg)

    „Ich bin seit vielen Jahren Vermehrer. Zur Emte 2017 hatte ich Findus erstmalig in der Vermehrung. Die einfache Eieslandesführung sowie die gute Gesundheit haben mich begeistert. Ubeizeugt hat mich auch der Ertrag von 106 dt/ha Nach einsetzenden Nieder-schlägen von 50 ler, musste die Emte unterbrochen werden. Dabei bewies sich Findus mit 270 s als sehr fallzahlstabil. Auch der Rohproteingehalt von durchschnittlich 13,6 910 war sehr überzeugend."

    Anton Heinrich
    Stark in Rohprotein und Hektolitergewicht

    Landessortenversuch Winterweizen D-Nord 2017

    Quelle: LFA Mecklenburg-Vorpommern, LSV Winterweizen 2017
    Rohprotein n = 4, HL-Gewicht n = 3; Sortenauszug: Orthogonal geprüftes A-Segment

Ansprechpartner Außendienst

Hier wird Kundennähe großgeschrieben: Unsere Syngenta Experten sind vor Ort für Sie da. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein, um Ihren regionalen Ansprechpartner zu finden.

Suche