Ihre Vorteile mit Avoxa

  • Leistungsstark

    • Einzigartige Kombination
      (Zwei der führenden Wirkstoffe für optimale Wirkungssicherheit gegen Ungräser)
    • Hohe Wirkstoffaufladung
      (für maximalen Bekämpfungserfolg gegen Ungräser)
  • Vielseitig

    • Breites Wirkungsspektrum
      (gegen alle wichtigen Ungräser im Getreide inkl. Trespe, starke Basisleistung gegen Unkräuter durch den Wirkstoff Pyroxsulam)
    • Hervorragend kombinierbar
      (auch bei kühlen Temperaturen, schnelle Regenfestigkeit)
  • Flexibel

    • Witterungs­unabhängige Wirkung
      (je nach Ungras)
    • Flexible Aufwandmengen
      (je nach Ungras)
    • Günstige Nachbaueigenschaften
      (ohne Einschränkungen beim Nachbau)

Wichtige Ungräser

Überblick über die wichtigsten
Ungräser im Getreideanbau

Im Folgenden sind die fünf wichtigsten Ungräser im deutschen Getreideanbau aufgelistet. An ihnen richtet sich in vielen Fällen die Herbizid-Strategie aus. Dafür ist wichtig, die Gräser schlagspezifisch früh und richtig zu identifizieren. Es bietet sich ein gezielter Blick in Richtung Blattbasis an. Die dort befindlichen Blatthäutchen und Blattöhrchen sind sehr charakteristisch und ermöglichen eine sichere Bestimmung.

Erkennungsmerkmale wichtiger Ungräser

  • Lorem ipsum
    Lorem ipsum
  • Lorem ipsum
    Lorem ipsum
  • Lorem ipsum
    Lorem ipsum
  • Lorem ipsum
    Lorem ipsum
  • Lorem ipsum
    Lorem ipsum

Ackerfuchsschwanz

Leistungsstark gegen Ungräser

Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe Pinoxaden und Pyroxsulam besitzt Avoxa ein sehr breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser im Getreide. Nachfolgend finden Sie die Leistungsgrade von Avoxa mit der Aufwandmenge 1,8 l/ha:

Avoxa - breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser; Zusammenfassung der Versuchsjahre 2011 - 2017, abschließende Bonitur

Mehrleistung gegen Ackerfuchsschwanz

Der Wirkungsvorteil von Avoxa konnte ebenfalls im Feld bestätigt werden. Im Durchschnitt von 33 Exaktversuchen lag der Wirkungsgrad von Avoxa gegen Ackerfuchsschwanz über dem von Vergleichsprodukten.

Hoher Ackerfuchsschwanz-Besatz kann zu vorzeitigem Lager und hohen Ertragsverlusten führen.

Mehrleistung gegen Ackerfuchsschwanz

Versuchseindrücke

  • Unbehandelt:
    > 1000 Ackerfuchsschwanz-Ähren/m², 27,1 dt/ha

    Herrnwinden (BY), Versuchsjahr 2017, Aufnahme am 22.06.2017

  • VGM 1:
    1,2 l/ha (ACCase-Inhibitor), 62 % Wirkungsgrad, 65,4 dt/ha

    Herrnwinden (BY), Versuchsjahr 2017, Aufnahme am 22.06.2017

  • VGM 2:
    220 g/ha + FHS 1,0 l/ha (ALS-Inhibitor), 90 % Wirkungsgrad, 66,8 dt/ha

    Herrnwinden (BY), Versuchsjahr 2017, Aufnahme am 22.06.2017

  • Avoxa:
    1,8 l/ha (ACCase-Inhibitor + ALS-Inhibitor), 99 % Wirkungsgrad, 78 dt/ha

    Herrnwinden (BY), Versuchsjahr 2017, Aufnahme am 22.06.2017

Wirkungsspektrum Avoxa

nicht ausreichend < 85 %meist ausreichend 85 - 94 %gut - sehr gut > 95 %

Gräser1,8l/ha
Windhalmgut - sehr gut
Ackerfuchsschwanzgut - sehr gut
Flughafergut - sehr gut
Gräser1,8l/ha
Trespen-Artengut - sehr gut
Weidelgras-Artengut - sehr gut
Gräser1,8l/ha
Einjährige Rispenicht ausreichend
Gemeine Rispemeist ausreichend
Unkrautart1,8l/ha
Acker-Frauenmantelnicht ausreichend
Acker-Hellerkrautgut - sehr gut
Acker-Rettichgut - sehr gut
Acker-Senfgut - sehr gut
Acker-Stiefmütterchenmeist ausreichend
Acker-Vergissmeinnichtgut - sehr gut
Unkrautart1,8l/ha
Ausfallrapsgut - sehr gut
Ehrenpreis-Artenmeist ausreichend
Gemeiner Hohlzahngut - sehr gut
Hirtentäschel-Krautgut - sehr gut
Kamille-Artenmeist ausreichend
Klatschmohnnicht ausreichend
Unkrautart1,8l/ha
Kletten-Labkrautgut - sehr gut
Knöterich-Artengut - sehr gut
Rauke-Artengut - sehr gut
Schlitzbl. Storchschnabelmeist ausreichend
Taubnessel-Artengut - sehr gut
Vogel-Sternmieregut - sehr gut

Je nach Standortgegebenheiten und Aufwandmenge muss Avoxa mit einem Herbizid zur Kontrolle von Unkräutern kombiniert werden.

Trespen-Arten

Leistungsstark gegen Ungräser

Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe Pinoxaden und Pyroxsulam besitzt Avoxa ein sehr breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser im Getreide. Nachfolgend finden Sie die Leistungsgrade von Avoxa mit der Aufwandmenge 1,8 l/ha:

Herbizidversuch zur Bekämpfung der Tauben Trespe (bromus sterilis)

Syngenta unternahm in Zusammenarbeit mit der Czech University of Life Science Prag einen Versuch zur Bekämpfung der Tauben Trespe.

In einem Versuchszeitraum von 20 Tagen wurden Avoxa sowie zwei Wettbewerbsprodukte gegen eine unbehandelte Kontrolle getestet.

Das Ergebnis belegt klar den hohen Wirkungsgrad von Avoxa in der Trespenbekämpfung und untermauert den Status als neuer Marktstandard.

Avoxa - breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser; Zusammenfassung der Versuchsjahre 2011 - 2017, abschließende Bonitur

Das leistungsstärkste Trespenherbizid!

  • Avoxa wirkt schnell und sicher gegen die Roggentrespe und eine breite Mischverunkrautung
  • Avoxa zeigt die schnellste Wirkung gegen die Roggentrespe (Bromus secalinus) unter kühlen Bedingungen
  • Die Trespen breiten sich im Ackerbau weiter aus.
    Die Gründe dafür sind vielfältig:

    • Pfluglose Bewirtschaftung
    • Verbreitung durch Mähdrescher
    • mangelnde Pflege der Wegränder am Feld
    • starker Anbaufokus auf Winterungen
    • eine eingeschränkte Herbizidauswahl
  • Avoxa - mit den höchsten Wirkungsgraden gegen verschiedene Trespen-Arten
     Taube
    Trespe
    Roggen-
    Trespe
    Weiche
    Trespe
    Dach-
    Trespe
    Aufrechte
    Trespe
    Kontrolle100
    Rispen/m2
    800
    Rispen/m2
    100
    Rispen/m2
    600
    Rispen/m2
    100
    Rispen/m2
    VGM 1
    + FHS 220 g
    + 1,0l/ha
    80 %85 %100 %50 %100 %
    Avoxa
    1,8 l/ha
    100 %100 %100 %80 %100 %
    Herrnwinden (BY), Versuchsjahr 2017

Wirkungsspektrum Avoxa

nicht ausreichend < 85 %meist ausreichend 85 - 94 %gut - sehr gut > 95 %

Gräser1,8l/ha
Windhalmgut - sehr gut
Ackerfuchsschwanzgut - sehr gut
Flughafergut - sehr gut
Gräser1,8l/ha
Trespen-Artengut - sehr gut
Weidelgras-Artengut - sehr gut
Gräser1,8l/ha
Einjährige Rispenicht ausreichend
Gemeine Rispemeist ausreichend
Unkrautart1,8l/ha
Acker-Frauenmantelnicht ausreichend
Acker-Hellerkrautgut - sehr gut
Acker-Rettichgut - sehr gut
Acker-Senfgut - sehr gut
Acker-Stiefmütterchenmeist ausreichend
Acker-Vergissmeinnichtgut - sehr gut
Unkrautart1,8l/ha
Ausfallrapsgut - sehr gut
Ehrenpreis-Artenmeist ausreichend
Gemeiner Hohlzahngut - sehr gut
Hirtentäschel-Krautgut - sehr gut
Kamille-Artenmeist ausreichend
Klatschmohnnicht ausreichend
Unkrautart1,8l/ha
Kletten-Labkrautgut - sehr gut
Knöterich-Artengut - sehr gut
Rauke-Artengut - sehr gut
Schlitzbl. Storchschnabelmeist ausreichend
Taubnessel-Artengut - sehr gut
Vogel-Sternmieregut - sehr gut

Je nach Standortgegebenheiten und Aufwandmenge muss Avoxa mit einem Herbizid zur Kontrolle von Unkräutern kombiniert werden.

Weidelgras

Leistungsstark gegen Ungräser

Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe Pinoxaden und Pyroxsulam besitzt Avoxa ein sehr breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser im Getreide. Nachfolgend finden Sie die Leistungsgrade von Avoxa der Aufwandmenge 1,35 l/ha:

Avoxa - breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser; Zusammenfassung der Versuchsjahre 2011 - 2017, abschließende Bonitur

Leistungvorsprung gegen Weidelgras

Wie auch schon in Frankreich wird Weidelgras in einigen Regionen in Deutschland zu einem immer größer werdenden Problem. In 22 Exaktversuchen zeigte Avoxa deutliche Wirkungsvorteile gegenüber den Wettbewerbsprodukt

Avoxa bietet höchste Wirkungsstabilität gegen Weidelgras.

Leistungsvorsprung gegen Weidelgras.

Wirkungsspektrum Avoxa

nicht ausreichend < 85 %meist ausreichend 85 - 94 %gut - sehr gut > 95 %

Gräser1,35l/ha
Windhalmgut - sehr gut
Ackerfuchsschwanzmeist ausreichend
Flughafergut - sehr gut
Gräser1,35l/ha
Trespen-Artennicht ausreichend
Weidelgras-Artenmeist ausreichend
Gräser1,35l/ha
Einjährige Rispenicht ausreichend
Gemeine Rispemeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Acker-Frauenmantelmeist ausreichend
Acker-Gänsedistelgut - sehr gut
Acker-Hellerkrautgut - sehr gut
Acker-Vergissmeinnichtmeist ausreichend
Ausfallrapsnicht ausreichend
Echte-Zaunwindenicht ausreichend
Ehrenpreis-Artenmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Gemeine Ochsenzungemeist ausreichend
Gemeiner Hohlzahnmeist ausreichend
Gewöhnliche Besenraukegut - sehr gut
Gewöhnlicher Erdrauchnicht ausreichend
Hirtentäschel-Krautnicht ausreichend
Kamille-Artenmeist ausreichend
Kletten-Labkrautmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Knöterich-Artenmeist ausreichend
Kornblumenicht ausreichend
Mohn-Artennicht ausreichend
Saat-Wickenicht ausreichend
Stiefmütterchen-Artenmeist ausreichend
Storchschnabel-Artennicht ausreichend
Taubnessel-Artengut - sehr gut
Vogel-Sternmieregut - sehr gut

Je nach Standortgegebenheiten und Aufwandmenge muss Avoxa mit einem Herbizid zur Kontrolle von Unkräutern kombiniert werden.

Windhalm

Leistungsstark gegen Ungräser

Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe Pinoxaden und Pyroxsulam besitzt Avoxa ein sehr breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser im Getreide. Nachfolgend finden Sie die Leistungsgrade von Avoxa der Aufwandmenge 1,35 l/ha:

Avoxa - breites Wirkungsspektrum gegen Ungräser; Zusammenfassung der Versuchsjahre 2011 - 2017, abschließende Bonitur

Leistungvorsprung gegen Windhalm

In Exaktversuchen im Feld zeigte sich der Unterschied zwischen den Herbiziden deutlicher als im Gewächshaus. Der Wirkungsvorteil von Avoxa gegenüber den Vergleichsmitteln lag zwischen 14 und 16 %.

Avoxa bietet höchste Wirkungsstabilität gegen Windhalm.

Leistungsvorsprung gegen Windhalm.
Klein-Umstadt (HE) Avoxa - Versuchsjahr 2016

Wirkungsspektrum Avoxa

nicht ausreichend < 85 %meist ausreichend 85 - 94 %gut - sehr gut > 95 %

Gräser1,35l/ha
Windhalmgut - sehr gut
Ackerfuchsschwanzmeist ausreichend
Flughafergut - sehr gut
Gräser1,35l/ha
Trespen-Artennicht ausreichend
Weidelgras-Artenmeist ausreichend
Gräser1,35l/ha
Einjährige Rispenicht ausreichend
Gemeine Rispemeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Acker-Frauenmantelmeist ausreichend
Acker-Gänsedistelgut - sehr gut
Acker-Hellerkrautgut - sehr gut
Acker-Vergissmeinnichtmeist ausreichend
Ausfallrapsnicht ausreichend
Echte-Zaunwindenicht ausreichend
Ehrenpreis-Artenmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Gemeine Ochsenzungemeist ausreichend
Gemeiner Hohlzahnmeist ausreichend
Gewöhnliche Besenraukegut - sehr gut
Gewöhnlicher Erdrauchnicht ausreichend
Hirtentäschel-Krautnicht ausreichend
Kamille-Artenmeist ausreichend
Kletten-Labkrautmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha
Knöterich-Artenmeist ausreichend
Kornblumenicht ausreichend
Mohn-Artennicht ausreichend
Saat-Wickenicht ausreichend
Stiefmütterchen-Artenmeist ausreichend
Storchschnabel-Artennicht ausreichend
Taubnessel-Artengut - sehr gut
Vogel-Sternmieregut - sehr gut

Je nach Standortgegebenheiten und Aufwandmenge muss Avoxa mit einem Herbizid zur Kontrolle von Unkräutern kombiniert werden.

Vielseitige Unkrautwirkung

Durch den Wirkstoff Pyroxsulam werden zusätzlich verschiedene einjährige Unkräuter im Getreide erfasst. Mit der maximalen Aufwandmenge von 1,8 l/ha können z.B. Acker-Vergißmeinnicht (Myosotis arvensis), Hirtentäschel-Kraut (Capsella bursa-pastoris), Ackerheller-Kraut (Thlaspi arvense), Vogelsternmiere (Stellaria media) und Ausfallraps (Brassica napus) mit Wirkungsgraden über 90 % kontrolliert werden. Gegen Kletten-Labkraut (Galium aparine), Stiefmütterchen-Arten (Viola spp.), Ehrenpreis-Arten (Veronica spp.), Kamille-Arten (Matricaria spp.) und Taubnessel-Arten (Lamium spp.) werden durchschnittliche Wirkungsgrade zwischen 80 und 90 % erzielt.

Wirkungsspektrum Avoxa

nicht ausreichend < 85 %meist ausreichend 85 - 94 %gut - sehr gut > 95 %

Gräser1,35l/ha1,8l/ha
Windhalmgut - sehr gutgut - sehr gut
Ackerfuchsschwanzmeist ausreichendgut - sehr gut
Flughafergut - sehr gutgut - sehr gut
Gräser1,35l/ha1,8l/ha
Trespen-Artennicht ausreichendgut - sehr gut
Weidelgras-Artenmeist ausreichendgut - sehr gut
Gräser1,35l/ha1,8l/ha
Einjährige Rispenicht ausreichendnicht ausreichend
Gemeine Rispemeist ausreichendmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha1,8l/ha
Acker-Frauenmantelmeist ausreichendnicht ausreichend
Acker-Gänsedistelgut - sehr gut 
Acker-Hellerkrautgut - sehr gutgut - sehr gut
Acker-Rettich gut - sehr gut
Acker-Senf gut - sehr gut
Acker-Stiefmütterchen meist ausreichend
Acker-Vergissmeinnichtmeist ausreichendgut - sehr gut
Ausfallrapsnicht ausreichendgut - sehr gut
Echte-Zaunwindenicht ausreichend 
Ehrenpreis-Artenmeist ausreichendmeist ausreichend
Unkrautart1,35l/ha1,8l/ha
Gemeine Ochsenzungemeist ausreichend 
Gemeiner Hohlzahnmeist ausreichendgut - sehr gut
Gewöhnliche Besenraukegut - sehr gut 
Gewöhnlicher Erdrauchnicht ausreichend 
Hirtentäschel-Krautnicht ausreichendgut - sehr gut
Kamille-Artenmeist ausreichendmeist ausreichend
Klatschmohn nicht ausreichend
Kletten-Labkrautmeist ausreichendgut - sehr gut
Knöterich-Artenmeist ausreichendgut - sehr gut
Unkrautart1,35l/ha1,8l/ha
Kornblumenicht ausreichend 
Mohn-Artennicht ausreichend 
Rauke-Arten gut - sehr gut
Saat-Wickenicht ausreichend 
Schlitzbl. Storchschnabel meist ausreichend
Stiefmütterchen-Artenmeist ausreichend 
Storchschnabel-Artennicht ausreichend 
Taubnessel-Artengut - sehr gutgut - sehr gut
Vogel-Sternmieregut - sehr gutgut - sehr gut

Je nach Standortgegebenheiten und Aufwandmenge muss Avoxa mit einem Herbizid zur Kontrolle von Unkräutern kombiniert werden.

Avoxa mit hervorragender Unkrautwirkung

Avoxa mit hervorragender Unkrautwirkung - Syngenta-interne Exaktversuche 2019, Deutschland, Abschlussbonitur

Sie sind flexibel dank Avoxas Witterungsunabhängikeit!

Der Einfluss der Temperatur wurde in Bezug auf die Ackerfuchsschwanz- und die Windhalmwirkung näher betrachtet. In der Grafik sind die Ergebnisse für den Ackerfuchsschwanz exemplarisch dargestellt.

Die Wirkung war sehr stabil und unabhängig von der Temperatur. In einem Bereich von 5°C bis > 25°C lag die mittlere Ackerfuchsschwanzwirkung bei 95 % und die mittlere Windhalmwirkung bei 98 %.

Avoxa wirkt auch bei kühlen
Temperaturen.

Avoxas Witterungsunabhängigkeit

Ansprechpartner Außendienst

Hier wird Kundennähe großgeschrieben: Unsere Syngenta Experten sind vor Ort für Sie da. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein, um Ihren regionalen Ansprechpartner zu finden.

Suche