You are here

Share page with AddThis

FORCE 20 CS

Zuletzt aktualisiert:
15.11.2018

Saatgutbehandlung

Zulassungsnummer: 
024006-00
Gebindegröße: 
20 Liter
Zusammensetzung: 
Chemische Familie:
Pyrethroide
Wirkmechanismus: 
IRAC-Gruppe: 3A (Lambda-Cyhalothrin)
Formulierung: 
Kapselsuspension
Wirkungsweise: 
Er wirkt im Boden und erfasst den Moosknopfkäfer bevor dieser einen Fraßschaden herbeiführen kann.

Der in FORCE 20 CS enthaltene Wirkstoff Tefluthrin gehört zur Gruppe der synthetischen Pyrethroide.

Insektizides Saatgutbehandlungsmittel für Rüben zur Bekämpfung bodenbürtiger Schädlinge

Zuckerrübe, Futterrübe

Moosknopfkäfer, Schnellkäfer (Drahtwurm)
AufwandmengeEinsatzzeitpunkt (BBCH)Max. Anzahl an AnwendungenWartezeit

60 ml (= 12 g Wirkstoff) pro Einheit Saatgut. Maximaler Mittelaufwand 78 ml/ha (entsprechend maximal 1,3 SaatgutEinheiten pro ha).

Vor der Saat; bei Befallsgefahr

Maximal 1

Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F).

Ansetzvorgang

Bei der Anwendung sind die Grundsätze der Guten Fachlichen Praxis zu beachten!

Technische Hinweise

Restsaatgut ist trocken und frostfrei in der verschlossenen Originalverpackung zu lagern.

Wartezeiten

Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F).

Nachbau

Nach dem Einsatz von FORCE 20 CS behandeltem Saatgut können alle Kulturen (auch bei vorzeitigem Umbruch) nachgebaut werden.

Irrtum, Druckfehler und fehlerhafte Angaben vorbehalten.