Tannentrieblaus und Fichtenröhrenlaus in Weihnachtsbäumen | Syngenta

You are here

Tannentrieblaus und Fichtenröhrenlaus in Weihnachtsbäumen

Aktuelles Zierpflanzen
04.04.2022

Befall durch die Tannentrieblaus

 

Die Tannentrieblaus legt ab März/April ihre Eier ab, ab Mai werden erste Saugschäden sichtbar. Gefährdet sind meist Nordmannstannen auf warmen und sonnigen Standorten.
Erste Bekämpfungsmaßnahmen sollten ab dem Knospenschwellen mit einem Ölpräparat stattfinden.

Im Mai bei Temperaturen bis 25 °C ist der Einsatz eines Insektizids wie z.B. Karate Zeon® (betriebsspezifische Genehmigung über §22,2) erforderlich. Steigen die Temperaturen über 25 °C ist das nützlingsschonende Afinto® mit dem Wirkstoff Flonicamid das Mittel der Wahl.
Der Befall durch die Fichtenröhrenlaus sollte durch Klopfproben ab Oktober bzw. März bis Mai regelmäßig untersucht werden. Bei vorhandenem Befall sind Applikationen mit z.B. Karate Zeon (bis 25 °C) oder Afinto möglich.

 

Produktinfo zu Karate Zeon

Produktinfo zu Afinto