Nachbehandlung gegen Ungräser notwendig? – Setzen Sie auf Axial 50 & Traxos! | Syngenta

You are here

Nachbehandlung gegen Ungräser notwendig? – Setzen Sie auf Axial 50 & Traxos!

Aktuelles Getreide
15.11.2021
Acker-Fuchsschwanz im 2 bis 3-Blattstadium

Sehr hohe Besatzstärken, Bodentrockenheit und/oder eine grobe Bodenstruktur (Kluten) sind nur einige Gründe, die dazu führen können, das Ungräser wie Acker-Fuchsschwanz und Weidelgras die Anwendung eines Bodenherbizids überleben und ,,durchgehen‘‘. 

Zur Nachbehandlung gegen Ungräser wie z.B. Acker-Fuchsschwanz und Weidelgras im Herbst

Axial 50 in Wintergerste mit 0,9 l/ha ab BBCH 13

Traxos in Winterweichweizen, Winterroggen und Wintertriticale mit 1,2 l/ha ab BBCH 13

Achten Sie unbedingt auf die Applikationstechnik!

Acker-Fuchsschwanz im 2 bis 3-BlattstadiumEine optimale Wirkung basiert im Wesentlichen auf einer möglichst gleichmäßigen Benetzung der kleinen Blattoberfläche der Ungräser. Robuste Wasseraufwandmengen in Kombination mit Doppelflachstrahldüsen bringen erfahrungsgemäß die besten Bekämpfungserfolge.

Tipp: eine Behandlung mit Axial 50 oder Traxos kann auch bei niedrigen Temperaturen erfolgen. Die Wirksamkeit der ACCase-Hemmer ist temperaturunabhängig.

Ein Beweis für die Wirksamkeit von Traxos gefällig?

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies, um dieses Video sehen zu können.