Die Kontrolle der Wintergersteflächen steht an | Syngenta

You are here

Die Kontrolle der Wintergersteflächen steht an

Aktuelles Getreide
01.11.2022

Haben Sie Ihre Wintergerste Ende September / Anfang Oktober mit einem Herbizid behandelt? Dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um die Bestände das erste Mal zu kontrollieren. Denn es gibt leider immer wieder Konstellationen, die den Bekämpfungserfolg von Bodenwirkstoffen im Herbst beinträchtigen können:

  • Auf Problemflächen mit sehr hohem Ausgangsbesatz können nicht alle Ackerfuchsschwanzpflanzen ausreichend viel Bodenwirkstoff aufnehmen. Einzelpflanzen zeichnen zwar kurzzeitig, wachsen aber weiter.
  • Die vergleichsweise hohen Bodentemperaturen in diesem Herbst beschleunigen tendenziell den Abbau der Bodenwirkstoffe und beinträchtigen die Dauerwirkung.
  • Ackerfuchsschwanz kann fast das ganze Jahr über keimen. Ausreichend Bodenfeuchte und eine milde Witterung können Nachläufer begünstigen.

Unsere Empfehlung:

Axial 50 mit 0,9 l/ha als blattaktive Nachbehandlung gegen Ackerfuchsschwanz. Die Wirkung ist temperaturunabhängig und kann in den nächsten Wochen flexibel geplant werden.

Wichtig:

Die Ackerfuchsschwanzpflanzen sollten zum Zeitpunkt der Behandlung 3 Blätter ausgebildet haben. Nutzen Sie außerdem Doppelflachstrahldüsen für eine optimale Produktanlagerung.