Bedingungen für erste Gräserbehandlungen sind gegeben | Syngenta

You are here

Bedingungen für erste Gräserbehandlungen sind gegeben

Aktuelles Getreide
07.03.2022
Gräserbehandlung im Frühjahr

Jetzt Flächen kontrollieren!

Die ersten Maßnahmen zur Ungraskontrolle stehen unmittelbar bevor. Wenn die Flächen befahrbar sind, kann es losgehen. Im Fokus stehen die (Nach-)behandlungen gegen Acker-Fuchsschwanz in Wintergetreide. Speziell in Wintergerste ist es nun wichtig, Ihre Flächen zu kontrollieren: Hat die Herbstbehandlung gewirkt? Gibt es Nachläufer?

Obwohl die Wettervorhersage immer wieder Nachtfröste anzeigt, kann die Behandlung erfolgen. Scheuen Sie die frühen Anwendungstermine nicht. Axial 50 ist auch bei leichten Nachtfrösten absolut kulturverträglich, die Gräserwirkung ist von kühlen Temperaturen ebenfalls nicht beeinflusst. 

Bei der Aufwandmenge gibt es keine Kompromisse – die volle Aufwandmenge ist gegen Acker-Fuchsschwanz Pflicht! Die Applikationstechnik ist ein Schlüsselelement in der Gräserbekämpfung: bewusst steuern – Produktanlagerung und Bestandesdurchdringung maximieren!

Unsere Empfehlung gegen Acker-Fuchsschwanz in Wintergerste:

Axial 50 mit 1,2 l/ha

Mehr Informationen rund um Axial 50 finden Sie hier.

Besuchen Sie außerdem unsere Wir leben Getreide-Feldreporter. Sie bekommen regionale Situationsberichte und gezielte Einsatzempfehlungen für die anstehenden Maßnahmen.

Viel Erfolg in der anstehenden Frühjahrssaison!