You are here

Share page with AddThis

BeratungsCenter Kundentelefon

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei) Jetzt auch per WhatsApp: +49 173 4691328

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

BeratunsCenter

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei) Jetzt auch per WhatsApp: +49 173 4691328

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

Welche Bieneneinstufung hat die Mischung Karate Zeon (B4) + Pirimor WG (B4) im Weizen. Ist eine Bieneneinstufung im Weizen überhaupt relevant?

Zu den bienenattraktiven Kulturen zählen per Definition: Alle blühenden Kulturen; auch selbstbestäubende Kulturen wie Weizen und Mais; außer Kartoffel und Hopfen. Rechtlich bleibt die B4-Einstufung in der Mischung von KARATE ZEON und Pirimor WG erhalten, da sich die Toxizität nicht erhöht. Wir empfehlen aber die Mischung wie B2 zu behandeln, d.h. in den Abendstunden, nach dem täglichen Bienenflug bis 23 Uhr.

Ich beabsichtige in Pflanzkartoffeln kurz vor der Blüte in den Abendstunden mit 400 l Wasser/ha folgende Kombination auszubringen: Carial Flex 0,6 kg/ha + Promanal HP 4,5 l/ha (Parafinöl) + Sumicidin 0,3 l/ha. Ist das möglich?

Uns liegen keine Erfahrungen zur physikalischen Mischbarkeit oder biologischen Verträglichkeit mit Promanal HP (Parafinöl) vor. Daher können wir diese Mischung nicht freigeben.

Grundsätzlich gilt bei der Anwendung von Parafinöl, dass die Behandlung nicht bei starkem Sonnenlicht und Hitze erfolgen sollte. Eine Mischung aus CARIAL FLEX + Sumicidin ist möglich.

Welche Fungizid-Strategie empfehlen Sie jetzt in Kartoffeln?

Bei anhaltend hohem Krautfäule-Epidemiedruck sollte weiterhin auf starke fungizide Wirkstoffe gesetzt werden. Zugleich muss auf Alternaria reagiert werden, denn die Bedingungen für diese Krankheit waren günstig. Alternaria kann sich sehr schnell im Bestand ausbreiten und verursacht empfindliche Blattverluste innerhalb weniger Tage.

Zur Kontrolle von Phytophthora und Alternaria empfehlen wir REVUS TOP mit 0,6 l/ha. Die einfache Fertigformulierung ist besonders schnell regenfest und kann somit auch in der aktuellen Witterung sicher angewendet werden. Der Blattzuwachs wird sicher und anhaltend durch translaminare Verteilung und Anreicherung in der Wachsschicht geschützt.

Welche Wirkstoffe enthält Amistar Gold?

Amistar Gold ist eine neue Fungizidlösung mit den bewährten Wirkstoffen Azoxystrobin und Difenoconazol. Als erstes und einziges Rübenfungizid bekämpft AMISTAR GOLD nicht nur alle wirtschaftlich relevanten Blattkrankheiten, sondern auch Rhizoctonia in Befallsgebieten.

Ab wann muss ich meine Zuckerrüben mit Amistar Gold schützen?

Bei Überschreitung folgender Schwellenwerte sollte umgehend ein Fungizideinsatz mit 1,0 l/ha AMISTAR GOLD erfolgen: Bekämpfungsschwellen für Cercospora, Ramularia und Mehltau 01. Juli bis 31. Juli: 5 befallene Blätter/100 Blatt. 

Kann ich Amistar Gold zur Bekämpfung von Cercospora-Befall in Zuckerrüben einsetzen und wie bewerten Sie die aktuelle Situation.

Durch die Niederschläge und das nachfolgend warme Wetter steigt die Infektionsgefahr durch Cercospora. Als Ausgangspunkte für Infektionen sind Rübenreste von Nachbarschlägen und Überladestellen, sowie Wirtspflanzen wie Melde, Amarant und Wegericharten zu sehen. Das Mischprodukt aus Strobilurin und Triazol AMISTAR GOLD bekämpft Cercospora sicher.

 

Kann ich Reglone noch zur Sikkation in Raps anwenden?

Nein. Die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln mit dem Wirkstoff Deiquat wurde zum 04.05.2019 widerrufen, die Aufbrauchfrist endete am 04.02.2020. Somit ist eine Anwendung von Reglone (einschließlich der entsprechenden Vertriebs-erweiterungen) generell nicht mehr möglich.

Die zu spät gefallenen Niederschläge Anfang und Mitte Mai haben zunächst jetzt einmal sichtbar in Wintergerste zu Zwiewuchs geführt. Was muss ich beachten?

Vorernteeinsatz nur im äußersten Notfall. Eine Sikkation (Abreifebeschleunigung) mit Glyphosat im Getreide ist nur auf Teilflächen erlaubt, auf denen aufgrund von Zwiewuchs in lagernden oder stehenden Beständen eine Beerntung nicht möglich ist. Die Wartezeit beträgt 14 Tage. Das Stroh darf anschließend nicht für Kultursubstrate verwendet werden (VV 835). Der ideale Ausbringungstermin ist ab der Vollreife (BBCH 89) bei einer Kornfeuchte von unter 25 Prozent. (Fingernagelprobe).