Generell gilt: Wachstumsregler wirken in Abhängigkeit der Witterung und des Pflanzenwachstums

  • less
  • Nasse Bestände
  • Dichte Bewölkung
  • Geringe Belichtung
  • Regenwetter
  • Geringes Pflanzenwachstum
  • plus
  • Trockene Bestände
  • Lockere Bewölkung
  • Sonne, hohe Belichtung
  • Wüchsiges Wetter
  • Aktives Pflanzenwachstum

Wenn die Witterung unzuverlässig ist muss der Wachstumsregler zuverlässig sein

Im zeitigen Frühjahr scheint das Thema Wuchsregulierung anfangs relativ einfach zu sein: ein früher Vegetationsbeginn und ausreichend Bodenfeuchtigkeit ermuntern zu beherzten Intensitäten. Beginnt der April dann jedoch sehr kalt und mit schwacher Sonneneinstrahlung, steht die Frage im Raum: ist jetzt der richtige Termin für den Einsatz des Wachstumsreglers gekommen?

Der frühe Einsatz von Moddus ME ist auch unter diesen Bedingungen richtig, keinesfalls zu früh! Die einzigartige ME-Formulierung bewirkt eine zuverlässige Wirkung auch bei kühler Witterung (≥ 8°C), ein hohes Maß an Verträglichkeit sowie eine lange Dauerwirkung für spätes Wachstum. Für andere Trinexapac-Formulierungen oder Wirkstoffe gilt das nicht.

Moddus ME - Wirkungsstabilität, auch unter schwierigen Bedingungen!

Trockenstress

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Trockenstress nach der Anwendung? Moddus ME funktioniert sowieso!

chart chart

Saison 2019, Wintergerste (‚KWS Kosmos‘), Niedergörsdorf (BB). Die Wettergrafik zeigt den Verlauf von Temperatur, Niederschlag und Bodenfeuchte am Standort (Quelle: syngenta.meteoblue.com).

Kühle Anwendungsbedingungen

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kühle Anwendungsbedingungen? Moddus ME funktioniert trotzdem!

chart chart

Saison 2021, Wintergerste (,Lomerit‘), Dorf Mecklenburg (MV). Die Wettergrafik zeigt den Verlauf von Temperatur, Niederschlag und Bodenfeuchte am Standort (Quelle: syngenta.meteoblue.com).

Erst kalt - dann trocken

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Erst kalt - dann trocken? Moddus ME funktioniert trotzdem!

chart chart

Saison 2019, Wintergerste (‚Lomerit‘), Zschaitz (SN). Die Wettergrafik zeigt den Verlauf von Temperatur, Niederschlag und Bodenfeuchte am Standort (Quelle: syngenta.meteoblue.com).

Bewölkung

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Bewölkt? Moddus ME funktioniert trotzdem!

chart chart

Saison 2019, Wintergerste (‚SY Galileoo‘), Hohenthann (BY). Die Wettergrafik zeigt den Verlauf von Temperatur, Niederschlag und Bodenfeuchte am Standort (Quelle: syngenta.meteoblue.com).

Weitere Versuchsserien bestätigen die gute Wirkung von Moddus ME auch bei niedrigen Temperaturen!

Versuchsstandort Methau

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Die entscheidende Phase der Wachstumsregulierung fand im Frühjahr 2021 bei kühler, wechselhafter Witterung statt – Beispiel Methau (Sachsen)

Temperaturverlauf für den Standort Methau, Quelle: syngenta.meteoblue.com

Moddus ME – Standfest auch bei hohem Lagerdruck

Auf unserem Versuchsstandort Methau im sächsischen Lösshügelland sind die Wachstumsregler gefordert, ist die Lagervermeidung sehr wichtig. Hier zeigen sich exemplarisch die Eigenschaften verschiedener Wirkstoffe und Formulierungen.

Aufgrund der ergiebigen Niederschläge im April und Mai 2021 war der Lagerdruck sehr hoch. Moddus ME zeigte in den Versuchen eine moderate Einkürzung und einen annähernd lagerfreien Bestand bis zur Ernte. Dagegen bewirkten die Vergleichsmittel zwar eine kurze, starke Anfangswirkung und sahen anfänglich beruhigend gut aus, enttäuschten aber mit Blick auf die Lagerfläche in der Abreife und am Tag der Ernte.

Wintergerste Sorte SY Galileoo, Versuchsstandort Methau, Aussaat 02.10.2020, 180 Kö/m2

Der optimale Anwendungstermin: Schossbeginn

Trotz anhaltend kühler Witterung und verzögertem Wachstum in der Schossperiode zeigte die Anwendung von Moddus ME unabhängig vom Termin eine sehr gute Wirkung und hervorragende Lagervermeidung. Bemerkenswert war die Dauerwirkung beim sehr frühen Einsatz zu BBCH 31.

Aber auch die Anwendung einer reduzierten Aufwandmenge von Moddus ME in BBCH 32 hat mit Blick auf die Lagervermeidung und den Ertrag sehr gut gewirkt, obwohl die Witterung Ende April deutlich zu kühl, von Temperaturen knapp unter 10°C geprägt war und es erst Mitte Mai deutlich wärmer geworden ist.

Moddus ME bietet Dauerwirkung, Lagervermeidung und Ertragssicherheit

Bild nach links schieben

Syngenta Versuchsstandort Methau, Sorte SY Galileoo, Aussaat am 02.10.2020, Saatstärke 180 Kö/m2, Vorfrucht Winterweizen

Versuchsergebnisse zu Wintergerste

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Moddus ME (Trinexapac) im Vergleich mit Prohexadion in Wintergerste: überlegen bei Einkürzung, Dauerwirkung, Lagervermeidung und Ertragsabsicherung

chart chart chart

Syngenta Versuchswesen 2021, GEP Versuche, n = 6 Standorte (deutschlandweit), Applikation in BBCH 29/30, DAA = Tage nach Applikation

Beispiel Standort Pripsleben (Mecklenburg-Vorpommern, Wintergerste Viola): Temperaturverlauf für den Zeitraum von 3 Wochen nach der Applikation

chart

Versuchsergebnisse zu Winterweizen

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Moddus ME (Trinexapac) im Vergleich mit Prohexadion in Winterweizen: überlegen bei Einkürzung, Dauerwirkung, Lagervermeidung und Ertragsabsicherung

chart chart chart

Syngenta Versuchswesen 2021, GEP Versuche, n = 6 Standorte (deutschlandweit), Applikation in BBCH 29/30, DAA = Tage nach Applikation

Beispiel Standort Blankenhagen (Mecklenburg-Vorpommern, Winterweizen RGT Reform): Temperaturverlauf für den Zeitraum von der Applikation bis zur 1. Höhenmessung

chart

Unsere Empfehlung:
Der Anwendungstermin orientiert sich an Entwicklungsstadium und Tageslänge

Der Versuch in Methau demonstriert das breite Anwendungsfenster von Moddus ME. Was schlussfolgern wir daraus?

In der Praxis ist bei normalem oder verzögertem Vegetationsbeginn ein Start mit der Wachstumsregulierung mit Moddus ME in BBCH 31 richtig, vor allem bei knappen Spritzkapazitäten und instabilen Wetterlagen, um die Behandlung in allen Kulturen und auf allen Schlägen in BBCH 32 abzuschließen. Sollte BBCH 31 sehr früh in der ersten Aprilwoche eintreten, ist ein wenig Geduld gefragt. Dann würden wir für einen optimalen Moddus ME-Termin das Stadium BBCH 32 empfehlen.

Situation Perfekter Moddus ME-Termin
Früher Schossbeginn BBCH 32
Normaler oder späterer Schossbeginn BBCH 31
Hier geht es zu unserer Anwendungsempfehlung

Unser Fazit: mit Fingerspitzengefühl sorgenfrei bei jedem Wetter

Die Intensität der Wachstumsregler-Strategie orientiert sich an der Lageranfälligkeit der Sorte, dem Ertragspotenzial, der Höhe der N-Düngung/Nachlieferung/Vorfrucht sowie der Wasserversorgung. Wenn Sie bei der Bemessung der situativen Moddus ME-Aufwandmenge die Einstrahlung, Temperatur und die Vitalität des Bestandes berücksichtigen, werden Sie mit stabilen Beständen in die Erntezeit gehen.