Der flexible Triazol
Baustein für die späte
Blatt- und
Ährenbehandlung

Goldene Ähren und eine sichere Ernte!

Scroll down

Vorteile

  • Unverbrauchter Triazol-Baustein für Tankmischungen
  • Schnelle Aufnahme in die Wachsschicht
  • Gute Regenfestigkeit
  • Hohe intrinsische Aktivität, kein Verdünnungseffekt
  • Breit wirksam gegen Septoria tritici, Rost-Arten und Ährenkrankheiten

Leistung

Die Abreifephase T3 dauert länger als T1 und T2 zusammen. In dieser Phase findet die Kornfüllung statt. In diesem langen Zeitraum ist die Ähre Ziel diverser Pilzkrankheiten, die die Gesundheit des Korns und damit die Lebensmittelsicherheit gefährden. Hier geht es längst nicht mehr nur um Fusariosen sondern insbesondere um die gut sichtbaren sogenannten Schwärzepilze wie Alternaria sp., Clardosporium und Drechslera (Helminthosporium) etc.

Der Gesunderhaltung des Korns muss in dieser Phase besonderes Augenmerk gelten, um Myktotoxine in der Nahrungskette zu vermeiden.

Egal wie Ihre Fungizidstrategie aufgebaut ist, mit Greteg als flexiblem Triazolbaustein und seiner bekannten Stärke gerade gegen Schwärzepilze haben Sie bis zur Ernte goldene Bestände auf dem Feld.

Difenoconazol - ein wertvolles Triazol gegen die wichtigsten Erreger im Getreide

Difenoconazol

Bild nach links schieben

Befallsstärke (%) in unbehandelt 125 g/ ha DFZ Vergleichsstandard

Quelle: Syngenta, europäische Feldversuche 2017-2019 (n=138)

img 1 img 2 img 3

Difenoconazol - gut geeignet als Mischpartner gegen Septoria tritici

Difenoconazol

Bild nach links schieben

Quelle: Syngenta Auftragsversuch 2021, Erxleben (ST)
*einheitliche Vorlage in T1 und T2

Wirkstoffe

Difenoconazol - ein Wirkstoff mit wachsender Bedeutung!

Die Gruppe der Triazole ist eine der bekanntesten und größten Wirkstoffgruppen unter den Fungiziden. Im Laufe der Jahrzehnte wurden insgesamt 37 Wirkstoffe entwickelt. Allerdings stehen aus regulatorischen Gründen heute nur noch ein Bruchteil dieser Wirkstoffe für die Blattanwendung im Ackerbau zur Verfügung.

Der Wirkstoff Difenoconazol ist einer der verbleibenden Wirkstoffe und daher ein unverzichtbarer Baustein der Triazolrotation.

Entwicklung Wirkstoffklasse DMI (G1)

Gruppe der Triazole - Wirkungsweise: Störung der Sterolbiosynthese

Difenoconazol

Gruppe der Triazole - Wirkungsweise: Störung der Sterolbiosynthese

Difenoconazol:

einer von 7 Triazol-Wirkstoffen, die künftig noch zur Blattanwendung im Getreide zur Verfügung stehen.

Bereits länger keine ANNEX I Listung mehr In den letzten 5 Jahren weggefallen Ohne Blattanwendung Künftig zur Verfügung

Difenoconazol - ein lipophiler Wirkstoff mit hoher Dauerwirkung

Wirft man einen Blick auf die chemischen Eigenschaften dieses Wirkstoffs zeigt sich, dass Difenoconazol sehr lipophil, also fettliebend ist und eine geringe Wasserlöslichkeit besitzt.

Dadurch ist Difenoconazol in der Pflanze zwar weniger systemisch als andere Triazole, lagert sich aber gut in der Wachsschicht ein, bildet dort ein Depot und liefert dadurch eine gute Dauerwirkung.

Wirkstoffverlagerung - Difenoconazol ist lipophiler als andere Triazole

Difenoconazol

Bild nach links schieben

Difenoconazol:

Sehr lipophiler Wirkstoff

Geringe systemische Verteilung in der Pflanze
  •  translaminare Aktivität

Einlagerung in Wachsschicht
  •  gute Dauerwirkung

Fettlöslichkeit (n-Octanol-Wasser-Verteilungskoeffizient (Kow LogP))

Radioaktivitätskonzentration
Wirkstoff Verlagerung im Blatt mittels 14C Phosphor Methode. Sojabohne Blattstiel-Applikation, Bilder 7 DAA

GRETEG ermöglicht Triazolwechsel

Gruppe I:

Bromuconazol,
Prothioconazol
und Tetraconazol

group 1 group 1 group 1
Gruppe II:

Difenoconazol/
GRETEG,
Mefentrifluconazol
und Tebuconazol

group 2 group 2 group 2
Gruppe “andere”:

Metconazol zeigt
höhere
Korrelation mit
Gruppe II

group 3 group 3

Gruppe I:

Bromuconazol,
Prothioconazol
und Tetraconazol

group 1 group 1 group 1

Gruppe II:

Difenoconazol/GRETEG,
Mefentrifluconazol und
Tebuconazol

group 2 group 2 group 2

Gruppe “andere”:

Metconazol zeigt höhere
Korrelation mit Gruppe II

group 3 group 3

Sehr temperaturunabhängig - Difenoconazol wirkt bei allen Temperaturen gleich gut!

dfz
Temperatur °C 9,5 15 20 24 26

Quelle: Simklima Projekt, Syngenta & ZEPP

Produktprofil

Produktprofil
Wirkstoff 250 g/l Difenoconazol
Formulierung Emulsionskonzentrat (EC)
Wirkungsspektrum Septoria tritici, Septoria- Arten, Braunrost, Gelbrost
Wirkungsweise protektiv, kurativ/ systemisch
Einsatztermin BBCH 39 - 69
Aufwandmenge 0,5 l/ha
Kulturen Weizen, Roggen, Triticale
Anwendungen max. 1 Anwendung für die Kultur bzw. je Jahr
Verfügbare Gebinde 5 l

Zur Produktinformation

Anwendung

GRETEG als Baustein für eine effektive Fungizidstrategie

  • GRETEG ist der flexible Triazol Baustein
  • Vom späten Blattbereich bis in die Ähre
  • Ideale Komponente für Tankmischungen
plus plus
Metconazol Prothioconazol
T3 - solide Triazol-Kombination
mit Fusarium-Komponente

Fungizidempfehlung Frühjahr 2024

weizen

Bild nach links schieben

Ergänzendes Angebot im Weizen: Elatus Era Folpan: Breit wirksame Lösung inkl. Resistenzschutz gegen Septoria

*mit Fusarium Wirkung bei Einsatz ab BBCH 61
**Pack aus AMISTAR Max (Zulassung wird erwartet) und PECARI 300
1eigene Ergebnisse/Erfahrungen

Aktionen

Der Getreide-Bonus für 2023 ist beendet.

Mit Syngenta Produkten erfolgreich Getreide anbauen. Auch 2024 können Sie mit dem Getreide-Bonus extra Prämienpunkte sammeln.

www.bonusland.de