Die Rapsexperten bei Syngenta entwickeln nicht nur einzelne neue Produkte, sondern haben das gesamte Anbausystem im Blick – von der Aussaat bis zur Ernte. Das Ergebnis: Moderne Genetik, hohe Saatgutqualität, wirkungsstarke Pflanzenschutzlösungen und umfassende Beratungskompetenz. Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über unser Komplettprogramm im Raps.

  • Syngenta als Full-Liner im Raps: Qualitätssaatgut, leistungsstarker Pflanzenschutz und umfassende Beratungskompetenz für Ihren Erfolg im RapsBei Syngenta sind Züchtung und Pflanzenschutz unter einem Dach vereint. Ein weltweites Netz von Forschungseinrichtungen und intensives Feldversuchswesen ermöglichen vorausschauende und an neuen Entwicklungen und Anforderungen des Marktes ausgerichtete Produktentwicklung. Durch internationale Vertriebsaktivitäten und Kundenkontakte werden wir mit einem breiten Spektrum von Fachfragen konfrontiert, für die unser Team Antworten und Lösungen bereithält. Profitieren auch Sie von umfassendem Expertenwissen zu Biologie, Produktionssystemen und Pflanzenschutz rund um den Raps.

    Syngenta als Full-Liner im Raps
  • Kohlhernie: Sortenstrategie für BefallsflächenSeit den 1980er Jahren hat sich die Kohlhernie deutlich ausgebreitet. Immer häufiger sind nicht nur Nester, sondern gesamte Schläge betroffen. Der Erreger überdauert sehr lange im Boden und kann selbst nach 20-jähriger Anbaupause erneut Rapspflanzen infizieren. Weltweit belaufen sich die Ertragsverluste durch Kohlhernie auf ca. 11 %. Resistente Sorten tragen dazu bei, die Kohlhernie-Ausbreitung zu verhindern und sind meist die einzige Möglichkeit, um auf befallenen Flächen weiterhin Rapsanbau zu betreiben. Für diese Gebiete entwickelt die Rapszüchtung bei Syngenta Sorten mit Kohlhernie-Resistenz und hoher Ertragsfähigkeit.

    Rapszüchterin Viola Spamer: „Der Kohlhernie-Erreger wird zunehmend aggressiver und ­erfordert eine integrierte Bekämpfungsstrategie. Nur die Kombination verschiedener Maßnahmen kann die Ertragsleistung sichern. Resistente Sorten sind ein wesentlicher Baustein. In der Rapszüchtung bei Syngenta verbinden wir breitere Resistenzeigenschaften mit gesteigerten Ertragsmerkmalen und verbesserten agronomischen Eigenschaften. Das Ergebnis sind Sorten wie SY Alibaba und SY Alix.“

    Rapszucht

    Bild oben:Typisches Symptom: Kohlhernie-Befall zeigt sich oberirdisch ­meistens schon 4 – 6 Wochen nach dem Auflaufen. Die Pflanzen haben gelblich-rot verfärbte Blätter und bleiben im Wuchs deutlich zurück. Charakteristisch ist auch das nesterweise Auftreten.


    Bild unten:Früherkennung durch regelmäßige Wurzelkontrolle: Verdickungen an der Hauptwurzel und deutliche Reduzierung der Seitenwurzeln sind eindeutige unterirdische Symptome.

    Oben: Kohlhernie-Befall auf Blatt; Unten: Kohlhernie-Befall der Wurzeln
  • Neu im Kernsortiment für die Aussaat 2020: Aganos und SY MatteoIm Rapsanbau steht die Ertragssicherheit mehr und mehr im Fokus. Hier punktet Aganos. Die sehr hohe Ertragsleistung wird durch ein umfangreiches Paket an ertragssichernden Merkmalen ergänzt.

    Mehr über Aganos

    NEU: Aganos - Sicher zum Ertrag (TuYV-Resistent)

    SY Matteo hat eine sehr zügige Herbstentwicklung, was eine kräftige Bestandesetablierung unterstützt. Mit der breiten quantitativen Resistenz kann Phoma auch in milden Wintern vermindert werden. SY Matteo hat eine starke TuYV-Toleranz und bringt auch bei starkem Befallsdruck gute Erträge.

    Mehr über SY Matteo

    NEU: SY Matteo - Der bringt's
  • Aktuelles Info-Material für Sie zum Download

    Detaillierte Beschreibungen der aktuellen Schwerpunktsorten, repräsentative Versuchsergebnisse und fundierte Anbauhinweise sowie Empfehlungen für eine erfolgreiche Pflanzenschutzstrategie – das alles bieten unsere aktuellen Broschüren. Hier direkt zum Download:

Ansprechpartner Außendienst

Hier wird Kundennähe großgeschrieben: Unsere Syngenta Experten sind vor Ort für Sie da. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein, um Ihren regionalen Ansprechpartner zu finden.

Suche