Elatus Era FAQs | Syngenta

FAQs

Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Elatus Era Produkten

Sie haben Fragen zu Produkten, Anwendungen, Tankmischungen oder der Situation auf Ihrem Feld? Wir sind gerne für Sie da. Telefonisch und per Whats App.

So erreichen Sie uns: +49 800 3240275 (gebührenfrei) Jetzt auch per WhatsApp: +49 173 4691328

Ansprechpartner: Dr. Volker Lassak, Ralf Brune

Anwendung

Kann ich Elatus Era bei tiefen Temperaturen einsetzen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, bei Fungiziden spielen Temperaturen bis -2 Grad keine Rolle. Sie können die Behandlung durchführen.

Ungefähr 30 Minuten nach der Behandlung mit Elatus Era im Weizen hat es 3 mm Niederschlag gegeben. Welche Wirkung ist zu erwarten?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Bei dieser Niederschlagsmenge ist auf jeden Fall mit Wirkungsverlusten zu rechnen. Die Wirkung entspräche einer AWM von ~ 0,4 l/ha, wir empfehlen den Bestand mit 50% der ursprünglich eingesetzten AWM nachzubehandeln.

Mit Elatus Era muss 5m Abstand einhalten. Welches Mittel empfehlen sie mir in den 5m?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Es geht mit solo Prothioconazol, oder sie nehmen aus dem Pack Elatus Era Sympara das Sympara, fahren 90% mit 0m Abstand, und kaufen Prosaro nach.

Mein Winterweizen ist in EC 37 und zeigt erste Gelbrostpusteln. Kann ich trotz Trockenheit die Fungizidmaßnahme durchführen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, die Applikation sollte in die kühleren Abendstunden verlegt werden. Wenn bereits die Infektion gesetzt ist sollte die Maßnahme mit 1,0 l/ha Elatus Era möglichst zeitnah geschehen.

Ich habe Elatus Era Sympara in der Spritze. Jetzt zieht ein Gewitter auf. Wie soll ich mich verhalten, wenn ich Morgen weiterspritzen kann?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ich würde heute Abend die Mischung noch mal kräftig auführen. Morgen früh vor Spritzbeginn erneut sorgfältig aufrühren.

Mischbarkeit

Ich möchte meinen Weizen in der Ähre mit Elatus Era behandeln und Karate Zeon dazu mischen. Ist das möglich?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, ohne weiteres. Bitte beachten Sie dabei, dass sich die B4-Auflage in B2 verändert und Sie die Behandlung nach dem Bienenflug bis 23 Uhr ausführen.

Kann ich Elatus Era in Winterweizen zu BBCH 39 mit AHL ausbringen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Wir geben Elatus Era + AHL nur bis zu BBCH 37 frei. Später drohen Verbrennungen des Fahnenblattes. Grundsätzlich geht es nur in Verdünnung mit Wasser 1:3 bis max. 20 kg N/ha. Keine Anwendung in purem AHL.

Kann ich Elatus Era mit Bittersalz mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, Bittersalz (Markenware) ist mischbar mit Elatus Era und kann in Mengen von 3,0 - 5,0 kg/ha zugegeben werden.

Kann ich in der Wintergerste zu Elatus Era Ethephon dazu mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, ohne weiteres. Ethephon zuletzt in den Tank geben.

Kann ich zur Abschlussbehandlung in Wintergerste mit Elatus Era AHL dazumischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Zur Abschlussbehandlung der Wintergerste rate ich von der Zugabe von AHL zu Elatus Era ab. In frühen Wachstumsstadien wäre eine Mischung mit verdünntem AHL bis max. 20kg N/ha in einem AHL / Wasser-Verhältnis von mind. 1:3 bis 1:5 möglich gewesen, aber zur Abschlussbehandlung kann die Mischung aus Verträglichkeitsgründen nicht mehr angewendet werden.

Kann ich Elatus Era mit AHL zu EC 37 mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Wir geben nur max. 30 l/ha AHL verdünnt mit Wasser bis EC 37 frei. Grundsätzlich ist zu diesem Termin die Gefahr von Verbrennungen der oberen Blattetagen zu beachten. Keine Anwendung von Elatus Era + AHL pur.

Kann ich Elatus Era mit Moddus in EC 49 mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, die Mischung geben wir frei. Reduzieren Sie aber die Aufwandmenge von Moddus auf 0,2 l/ha.

Kann ich Elatus Era mit Wuxal Multimicro und mit Wuxal Top P mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Nein, davon raten wir ab. Die Zugabe von Düngern kann bei den angekündigten Temperaturen zu Phytoreaktionen auf dem Fahnenblatt führen. Die Fungizidmaßnahme und die Düngergabe sollten 3 - 5 Tagen auseinander gezogen werden.

Ich möchte Elatus Era + Medax Top + Turbo mischen. Geht das oder muss ich das Fungizid durch ein Wettbewerbsprodukt ersetzen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Die Mischung ist mit ELATUS ERA möglich.

Ich habe für die Gerste noch einen Rest Bontima übrig. Kann ich das mit Elatus Era mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, beide Produkte sind mischbar.

Ich habe 6-zeilige Wintergerste, und BBCH 49. Die Sorte ist sehr lageranfällig. Kann ich zum Elatus Era Sympara 0,2 l/ha Cerone zumischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, Elatus Era Folpan ist mit Cerone mischbar.

Mein Weizen ist im Stadium BBCH 37/39. Kann ich Elatus Era Sympara + Saracen (Florasulam) mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, eine Mischung aus beiden Produkten ist möglich. Saracen ist bis BBCH 39 zugelassen. Elatus Era Sympara ist eine septoria- und roststarke Lösung mit erheblicher Dauerwirkung

Kann ich Elatus Era Sympara und Harnstoff in Winterweizen nach der Blüte einsetzen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Eine Mischung mit Harnstoff in der Blüte kann zu Verbrennungen führen.

Kann ich Elatus Era Sympara + Vegas + 0,15 l/ha  Moddus + 0,26 l/ha Camposan E. in Winterweizen zu EC 39 ausbringen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, wobei die Aufwandmengen der Wachstumsregler nicht höher ausfallen dürfen.

Kann ich Elatus Era Sympara mit Wuchstoffen mischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Nein, von einer Mischung raten wir ab, da das Sympara sich nicht mit z.B. U46 M verträgt.

Kann ich zu 0,8 l/ha Elatus Era + 0,1 l/ha Moddus noch 0,35 l/ha Corbel dazumischen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, die Mischung geben wir frei.

Wirkung

Was empfehlen Sie mir zur Abschlussbehandlung gegen Braunrost im Winterroggen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Bei vorhandenem Braunrost und anschließenden optimalen Infektionsbedingungen (hohe Sonneneinstrahlung, Tagestemperaturen über 20°C und warme Nächte mit Taubildung) erfolgt eine zügige Ausbreitung des Erregers. 1,0 l/ha Elatus Era hat die stärkste Braunrostwirkung mit langer Dauerwirkung.

Die Gerste ist im Grannenspitzen und hat bereits Befall mit Ryncho. Lohnt sich jetzt schon eine Behandlung mit Elatus Era?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Ja, auf jeden Fall. Die Gerste ist ausgewachsen, und hat alles was sie für die Ertragsbildung braucht. Diesen Blattapparat gilt es jetzt gesund zuhalten. Darum jetzt zügig behandeln.

Elatus Era Folpan ist relativ teuer. Ich habe bei Ihnen gelesen, das Elatus Era auch eine Wirkung auf Ramularia hat. Reicht Elatus Era nicht aus?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Es kommt auf den Infektionsdruck an. In Gebieten mit normalen Blattkrankheiten und nur gelegentlichem Auftreten von Ramularia reicht Elatus Era aus. Wenn sie in der Vergangenheit Ramularia hatten und der AmD Maßnahmen gegen Ramularia empfiehlt, benötigen Sie auf jeden Fall den Wirkstoff Folpet. Elatus Era Folpan bietet einen allumfassenden Schutz gegen Pilzkranheiten in Getreide mit langer Dauerwirkung, und beinhaltet Folpet.

Meine Gerste ist bereits im Stadium BBCH 39/49. Wie kann ich sie vor Ramularia und PLS-Flecken schützen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Wenn das Fahnenblatt voll entwickelt ist können Sie 1,0 + 1,5 l/ha Elatus Era Folpan einsetzen. Die Wirkstoffe Solatenol, Prothioconazol und Folpet haben eine ausgesprochene Wirkungsstärke gegen Ramularia.

Ich möchte meine Sommergerste gegen Ramularia schützen. Kann ich dazu Elatus Era Folpan verwenden?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Im Elatus Era Folpan befinden sich mit dem Carboxamidwirkstoff „Solatenol“ und dem Kontaktwirkstoff „Folpet“ zwei äußerst starke Ramularia- bzw. PLS -Wirkstoffe, die besonders effektiv und ausdauernd schützen. Aufwandmenge 0,8 l/ha Elatus Era + 1,2 l/ha Folpan zu EC 39/49. Folpan ist in Gerste zur Bekämpfung der Ramularia Sprenkelkrankheit zugelassen nach Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. Einsatz in Gerste nur ab 01.05.21 bis zum 28.08.21.

Wann setze ich Fungizide gegen Fusarium ein?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Voraussetzung für Infektionen sind ausreichende Niederschläge, lange Tauphasen und warme Temperaturen (über 17°C) während der Weizen- bzw. Triticaleblüte. (Staubbeutel sichtbar) Der optimale Anwendungstermin einer Fungizidbehandlung liegt zwischen BBCH 63 und 65 und ca. 1-2 Tage vor sowie 3 Tage nach einem Niederschlagsereignis.

Wie kann ich mit Elatus Era Sympara meinen Weizen vor Septoria und Rost schützen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

1,0 + 0,33 l/ha Elatus Era Sympara hat durch seine hohe Aufladung mit Azolen eine hervorragende Wirkung auf Septoria (auch kurativ) und Roste. Der Wirkstoff Solatenol im Elatus gewährleitet darüber hinaus eine entsprechende Dauerwirkung.

Kann ich bei der Abschlußbehandlung mit Elatus Era Sympara die Blütenbehandlung gleich mit machen. Habe ich eine Wirkung?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Kaum, der Weizen blüht noch nicht. In der Regel ist die Blütenbehandlung eine Extramaßnahme. Die Blütenbehandlung wird bei feuchten/nassen Bedingungen in der Blüte maximal 2 Tage nach dem Infektionsereignis gemacht.

Ich habe früh in BBCH 25 Moddus Start 0, l/ha in der Wintergerste behandelt, in BBCH 31/32 nochmal Moddus Start 0,3 l/ha. Die Gerste ist wegen hoher N-Nachlieferung sehr frohwüchsig. Die Gerste ist jetzt in BBCH 34/37, das Fahnenblatt ist noch nicht sichtbar. Auf den jetzt sichtbaren Blättern findet sich schon Ramularia. Soll ich jetzt behandeln, oder aufs Fahnenblatt warten? Ich möchte auch nochmal Cerone in Kombination mit ausbringen.

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Grundsätzlich ist die Anwendung von Moddus Start, oder Moddus ME nur 1x erlaubt. Zur Ramularia: Das ist eine extrem agressive Krankheit. Wirklich bekämpfen lässt sie sich nur mir Folpet - also Folpan oder Amistar Max. Ich rate ihnen jetzt sobald als möglich 1,0 l/ha Elatus Era + 1,5 l/ha Folpan gegen Ramularia und alle anderen Gerstenkrankheiten einzusetzen. Als letzte Wachstumsreglermaßnahme können sie noch 0,3 l/ha Cerone mitnehmen. Die Maßnahme mit Cerone muss bis zum Grannenspitzen abgeschlossen sein.

Zulassung

Ich muss Weizen umbrechen. Habe aber schon Elatus Era gespritzt. Welche Kulturen kann ich nachbauen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Auch bei vorzeitigem Umbruch können nach Behandlung mit Elatus Era alle Kulturen nachgebaut werden.

Ich möchte meine Wintergerste, die ich mit Eltaus Era zu BBCH 49 behandelt habe, als GPS nutzen. Ist das möglich?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Wenn bei Produkten wie bei Elatus Era, keine Wartezeit in Tagen angegeben ist, gilt die Angabe F. Die Angabe F bezieht sich auf die Zeit zwischen der Applikation und der natürlichen Abreife der Kultur und der dann folgenden Ernte. Eine vorzeitige Nutzung als GPS ist über diese Indikationen nicht abgedeckt. Sollten Sie also nach einer Applikation von Produkten mit der Wartezeit F eine vorzeitige Ernte in Betracht ziehen, handeln Sie außerhalb der Indikation. Der Zeitraum zwischen Applikation und Nutzung als GPS-Futter ist nicht in der Zulassung abgedeckt und auch nicht mit Rückstandsdaten belegt. Für solche Fälle mit verkürzter Wartezeit können wir daher keine Empfehlung aussprechen. In diesen Fällen raten wir zur Verwendung des Erntegutes in der Biogaserzeugung. Für Elatus Era liegen uns keine Gegenanzeigen für eine technischen Nutzung (Biogas) vor.

Welche Wiederbetretungsfristen bestehen für Elatus Era?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Das Elatus Era hat die SF 245-01. Danach darf die behandelte Fläche nach dem Antrocknen des Spritzbelages wiederbetreten werden.

Kann ich Elatus Era Folpan auch in Wintergerste einsetzen?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Elatus Era Folpan (1,0 + 1,5 l/ha) ist eine breitwirksame, leistungsstarke Strobilurin-Azol-Folpet Kombination mit dem modernen Pyrazol-Carboxamid „Solatenol“. Folpan ist in Gerste zur Bekämpfung der Ramularia Sprenkelkrankheit zugelassen nach Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. Einsatz vom 01.05.21 bis zum 28.08.21.

Wie hoch ist die Aufwandmenge von Elatus Era Folpan?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Elatus Era Folpan wird mit 1,0 l + 1,5 l/ha angewendet. Folpan ist ein Kontaktfungizid und ergänzt als Multi-site Wirkstoff das Resistenz-management bei der Bekämpfung von Septoria in Winterweizen. Folpan ist in Gerste zur Bekämpfung der Ramularia Sprenkelkrankheit zugelassen nach Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. Einsatz in Gerste nur ab 01.05.21 bis zum 28.08.21.

Ich möchte meine Sommergerste gegen Ramularia schützen. Kann ich dazu Elatus Era Folpan verwenden?

Antwort anzeigenAntwort ausblenden

Im Elatus Era Folpan befinden sich mit dem Carboxamidwirkstoff „Solatenol“ und dem Kontaktwirkstoff „Folpet“ zwei äußerst starke Ramularia- bzw. PLS -Wirkstoffe, die besonders effektiv und ausdauernd schützen. Aufwandmenge 0,8 l/ha Elatus Era + 1,2 l/ha Folpan zu EC 39/49. Folpan ist in Gerste zur Bekämpfung der Ramularia Sprenkelkrankheit zugelassen nach Art. 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009. Einsatz in Gerste nur ab 01.05.21 bis zum 28.08.21.

SOLATENOL - Das Carboxamid im leistungsstärksten Getreidefungizid

Mit dem Wirkstoff SOLATENOL enthalten Elatus Era und Elatus Plus das leistungsstärkste Carboxamid. SOLATENOL steht für ein Leistungsniveau mit einer überragenden Wirkungssicherheit gegen ein breites Spektrum an Getreidekrankheiten.

Mehr zu SOLATENOL