You are here

Share page with AddThis

Pflanzenschutz in Stauden

Aktuelles Zierpflanzen
23.08.2017

In vielen Freilandstauden muss, je nach Witterungsbedingungen mit Zunahme von Blattfleckenpilzen, Falschem oder Echtem Mehltau gerechnet werden. Darüber hinaus sind Weichhautmilben in allen Kulturen ein Problem.

Falscher Mehltau in Stauden

Nach längeren Niederschlagsperioden und bei wechselwarmer Witterung nimmt der Befall von Falschem Mehltau in Stauden zu. Wird eine Fläche neu belegt, sollte dringend auf Sauberkeit und Hygiene geachtet werden. Die Dauersporen vom Falschen Mehltau überdauern in alten Pflanzenresten und können Neubestände infizieren. Mangelernährte Pflanzen sind besonders infektionsgefährdet. Hohe Niederschlagsmengen können zu Nährstoffmangel führen.

Weichhautmilben in verschiedenen Kulturen

Viele Asternarten und Digitalis werden bevorzugt von Weichhautmilben befallen, aber auch viele weitere Gattungen wie auch Gaultherien sind betroffenEingerollte und stark gestauchte junge Blätter können die Folge eines Weichhautmilben-Befalls sein. Sie entwickeln sich sehr gut in den Pflanzenherzen. Befallene Pflanzen sind oft vereinzelt oder nesterweise im Bestand verteilt. Die Milben sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

Details zur Bekämpfung finden Sie hier: