Pflanzenschutz in Poinsettien im September | Syngenta

You are here

Share page with AddThis

Pflanzenschutz in Poinsettien im September

Aktuelles Zierpflanzen
21.09.2020
Poinsettienkultur

Späte Infektionen durch Pythium vorbeugen

Oft kommt es durch hohe Temperaturen im Gewächshaus im September/ Oktober noch spät an Poinsettien zu Wurzelfäule durch Pythium. Dies tritt insbesondere während der physiologischen Umstellung der Pflanzen vom vegetativen Wachstum in die generative Phase zu Beginn des Kurztages auf und sollte durch vorbeugende Maßnahmen vermieden werden.

Eine vorbeugende Gießanwendung mit Fonganil Gold 0,013% (Notzulassung gegen Pythium in Zierpflanzen vom 1.6.-28.9.2020)  schützt dauerhaft gegen Pythium. Details finden Sie hier:

 

Weiße Fliege rechtzeitig erkennen

In dichten Poinsettien-Beständen können sich Weiße Fliegen noch spät unbemerkt entwickeln. Bei starkem Befall kann die gute Nebenwirkung von Mainspring gegen Bemisia tabaci bei der Applikation gegen Thripse genutzt werden. Mainspring wird translaminar im Blatt verteilt, eine gleichmäßige Benetzung der Blattoberfläche ist erforderlich. Netzmittel verstärken die Wirkung. Wurde Mainspring bereits zweimal in denselben Pflanzen oder im Jungpflanzenbetrieb innerhalb der letzten zwei Monate eingesetzt, so wird wegen Resistenzgefahr von weiteren Anwendungen abgeraten.

Wichtig: Mainspring hat eine sehr gute Nebenwirkung gegen Bemisia tabaci, gegen Trialeurodes vaporariorum hingegen ist die Wirkung vergleichsweise gering.

Weitere Informationen zu Mainspring finden Sie hier.

 

Weiterhin mit Bonzi hemmen

Bonzi kann ein- bis zweimal wöchentlich (max. 10x) bis in die erste Kurztagswoche appliziert werden. Die Pflanzen bauen sich homogen mit dichten Laubbesatz auf. Bonzi ist sehr gut verträglich und verursacht keine Pflanzenschäden oder Spritzflecken in Poinsettien.

Wichtige Informationen zum Einsatz von Bonzi können Sie hier nachlesen.