Bonzi und Primo Maxx II - Hemmen von Beet- und Balkonpflanzen | Syngenta

You are here

Share page with AddThis

Bonzi und Primo Maxx II - Hemmen von Beet- und Balkonpflanzen

Aktuelles Zierpflanzen
18.03.2021

Die Beet- und Balkonpflanzen-Saison 2021 steht vor der Tür und somit auch die Entscheidung über den Einsatz von Wachstumsregulatoren.

 

Der „Allrounder“ Bonzi

Der Wachstumsregulator Bonzi kann im Gewächshaus aufgrund der Flexibilität der Aufwandmenge und der Anzahl der Applikationen viele Anwendungen von dem Produkt Tilt® ersetzen, das seit März 2020 nicht mehr angewendet werden darf.

Wirkstoffaufnahme:
Der Wirkstoff Paclobutrazol wird durch grünes Blattgewebe wie Blätter, vorwiegend aber über Blattachseln, Stängel und Wurzeln aufgenommen und über das Xylem in die Triebspitzen verteilt. Die Aufnahme durch verholztes Gewebe ist nicht möglich.

Wasseraufwandmenge:
Die Standardwasseraufwandmenge liegt bei 100 ml Wasser/m². Wassermengen über 200 ml/m² ziehen hohe Hemmwirkungen nach sich, wenn der Wirkstoff über das Substrat durch die Wurzeln aufgenommen wird. „Über-Kopf-Bewässerung“ bis 24 Stunden nach einer Spritzapplikation sollte vermieden werden, um den Eintrag ins Substrat zu reduzieren. Anwendungen im Gießverfahren sind ausgeschlossen.

Kulturverträglichkeit:
Die flüssige SC Formulierung ist einfach anzuwenden, verursacht keine Spritzflecken und ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen bisher geprüften Zierpflanzenarten und -sorten voll verträglich. Neue Sorten und Arten sind zuvor mit wenigen Pflanzen zu prüfen. Negative Auswirkungen auf Blütenbildung, Blütengröße und -farbe sind nicht bekannt. Lediglich bei gesternten Petunien-Blüten kann die charakteristische Ausprägung des Sternes zurückgehen und eine Blütenfarbe dominieren.

Aufwandmenge:
Die optimale Aufwandmenge variiert sehr und ist abhängig von der jeweiligen Kultur, der gewünschten Größe der Pflanzen und den spezifischen Kulturbedingungen.

Geeignete Arten und Sorten sowie aktuelle Empfehlungen finden Sie hier: Produkteseite Bonzi

 

Der Spezialist Primo Maxx II*

Primo Maxx II ergänzt Bonzi und kann in Beet- und Balkonpflanzen, Stauden und Ziergräsern sowohl im Gewächshaus als auch im Freiland eingesetzt werden.

Aufnahme und Verteilung:
Der Wirkstoff Trinexapac wird über die grünen Pflanzenteile in die Pflanze aufgenommen und akropetal in das meristematisch aktive Gewebe transportiert. Die Wirkung ist nicht temperaturabhängig, eine Applikation ist zwischen 10–25° C problemlos möglich.

Kulturverträglichkeit:
Der Einsatz sollte in rot- und blaublühenden Sorten vor der Blütenbildung erfolgen, um Blütenentfärbungen zu verhindern.

Aufwandmenge:
Zugelassen sind max. 2 Anwendungen mit 2,4 l/ha (= 0,24 % bei 100 ml/m² Wasser) im Abstand von 7–10 Tagen Die maximale Aufwandmenge von 2,4 l /ha ist nötig, um schnelle Hemmeffekte zu erzielen. In vielen Versuchen zeigte sich eine gute Wirkung bei frühem Einsatz in Petunien, Dahlien, Osteospermum, Scaevola, Topfnelken, Calibrachoa, Agyranthemum und Zinnia.

Die aktuellen Empfehlungen finden Sie hier: Produkteseite Primo Maxx II