Innovationen für gesunde Umwelt und sichere Erträge | Syngenta

You are here

Innovationen für gesunde Umwelt und sichere Erträge

Presse
14.06.2022
Rapsfeld

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krisensituation verengt sich die öffentliche Debatte gefühlt wieder auf die Frage der Ernährungssicherung. Das wird der von vielen Akteuren der Agrarbranche angekündigten Innovationsoffensive nicht gerecht.

Es muss ein neuer Weg gefunden werden, um die Ziele sowohl im Bereich der Produktivität als auch der Ökologie zu erreichen. Syngenta setzt in Pflanzenschutz und Pflanzenzüchtung auf Innovation und Technologie, um die Landwirtschaft aktiv auf dem Weg in die Zukunft zu begleiten.

Innovationshorizonte neu definieren

Mit dem Green Deal wurde der ehrgeizige Anspruch der europäischen Gesellschaften in ein politisches Programm gegossen. Um die Ziele zu erreichen, benötigen wir eine Transformation in der Landwirtschaft. Syngenta will diesen Wandel aktiv unterstützen – mit Innovationen in ihren beiden Geschäftsbereichen Pflanzenschutz und Pflanzenzüchtung, um das Ziel einer ressourcenschonenden und klimaneutralen Landwirtschaft zu erreichen.

Bad SalzuflenEin besonderes Augenmerk legt Syngenta auf die Züchtung robuster Sorten, gepaart mit einer guten Nährstoffeffizienz. Der Klimawandel und die sich verändernden Rahmenbedingungen für die Agrarproduktion nehmen direkt Einfluss auf unsere züchterische Tätigkeit in den wichtigen Kulturen Mais, Getreide und Ölsaaten. Maissorten der Powercell-Linie sorgen für eine hohe Futterverwertung und die sogenannte Artesian-Technologie für Wassereffizienz bei Trockenstress. Diese Anpassung an den fortschreitenden Klimawandel muss rasch geschehen. Es ist daher wünschenswert und notwendig, wenn durch schnellere Züchtungsmethoden resistentere Sorten entstehen können. Jede neue Sorte, die 25 Prozent weniger Wasser benötigt und regional auf unseren Feldern angebaut werden kann, muss mit offenen Armen begrüßt werden. Das gilt auch mit Blick auf die Nährstoffeffizienz: Bei Getreide entwickelt Syngenta die Hybridzüchtung weiter. Die Ergebnisse im praktischen Anbau zeigen eindrucksvoll, dass Hybridpflanzen aufgrund eines dichteren Wurzelwerks Nährstoffe besser verwerten können. Ein wichtiger Aspekt in der Düngerdebatte.

Werkzeugkoffer für die Landwirtschaft

Unsere Landwirte wollen unternehmerisch tätig sein, um für uns und den internationalen Markt gute und sichere Lebensmittel zu produzieren. Deshalb müssen wir unsere Bauern mit den besten und modernsten landwirtschaftlichen Werkzeugen ausstatten und sie nicht abschneiden vom technologischen Fortschritt. Um die bereits formulierten Reduktionsziele beim chemischen Pflanzenschutz zu erreichen, muss der Einsatz solcher Mittel punktgenau gesteuert und unnötiger Aufwand vermieden werden. Syngenta investiert stark in moderne Produkte mit niedrigeren Aufwandmengen, verlustfreie Anwendungsverfahren und gleichzeitig in die Entwicklung digitaler Technologien. Diese können Landwirte für die Prognose entstehender Ertragsrisiken nutzen, etwa durch Pilz- oder Schädlingsbefall. Unter der Dachmarke Cropwise bietet Syngenta neue digitale Services zur Sortenwahl und Aussaat an. Ein weiterer Service ist die Prognose wichtiger Getreidekrankheiten, der Landwirte unterstützt, den optimalen Applikationszeitpunkt zu finden.

Neben klassischen Produkten und digitalen Services ergänzt Syngenta den Werkzeugkoffer mit Biostimulanzien und der Entwicklung biologischer Pflanzenschutzmittel. Hier nutzt  Syngenta die langjährige Erfahrung des Spezialisten Valagro. Die neuen Produkte helfen den Pflanzen im Umgang mit Stress in Getreide und Kartoffel, weitere Produkte folgen.

Für ein neues Miteinander

All diese Werkzeuge gehören vertrauensvoll  in die Hände unserer Bauern. Sie verdienen für ihre Arbeit unsere volle Anerkennung. Sie haben es verdient, dass sich alle – Agrarunternehmen, Wis- senschaftler, Biologen, Ökologen und Politik – aus ihren Elfenbeintürmen begeben und verstehen wollen, welche Entscheidungen auf unseren Höfen jeden Tag getroffen werden müssen, damit Produktion und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können. Hier sind kluge Kompromisse und Entscheidungen gefragt. Syngenta trägt hier aktiv mit Lösungen bei, damit Produktivität und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können und so die Transformation in der Landwirtschaft gelingt.

Medienanfragen:

Peter Hefner 
Pressesprecher 
Syngenta Deutschland
Tel. +49 6181 9081 348
[email protected] 

Hier können Sie den Beitrag herunterladen: