You are here

Share page with AddThis

BANVEL M

Zuletzt aktualisiert:
15.11.2018

Herbizid

Zulassungsnummer: 
050023-00
Gebindegröße: 
12 x 1 Liter, 2 x 10 Liter

Bonusland Prämienpunkte: 15

Zulassung endete am 31.12.2017

Zusammensetzung: 
Chemische Familie:
Auxin
Phenoxycarboxyl-Säure
Wirkmechanismus: 
HRAC-Gruppe: O
Formulierung: 
Wasserlösliches Konzentrat
Wirkungsweise: 
Die Wirkstoffe Dicamba und MCPA verteilen sich in der ganzen Pflanze und entfalten ihre Wirkung systemisch.

BANVEL M wird hauptsächlich über die Blätter und nur zu einem geringen Teil über die Wurzeln der Schadpflanzen aufgenommen. Die Wirkstoffe Dicamba und MCPA verteilen sich in der ganzen Pflanze und entfalten ihre Wirkung systemisch. Diese spezielle Eigenschaft ermöglicht den Einsatz auch gegen schwierig zu bekämpfende ausdauernde Unkräuter. Die Wirkung äußert sich in Wachstumsstillstand, übermäßiger Verzweigung und Absterben der Unkräuter. Warme, wachstumsfördernde Witterung beschleunigt den Absterbeprozess. Bis zum Eintreten der herbiziden Wirkung benötigen die Pflanzen mehrere Tage aktives Wachstum.

Zulassungsende am 31.12.2017, Abverkaufsfrist endet am 30.06.2018, Aufbrauchsfrist endet am 30.06.2019

Abverkaufsfrist: 
30.06.2018
Aufbrauchfrist: 
30.06.2019

Rasen (Zier- und Sportrasen)

Zweikeimblättrige Unkräuter
AufwandmengeEinsatzzeitpunkt (BBCH)Max. Anzahl an AnwendungenWartezeitKommentar

6 l/ha in 1000 l Wasser/ha (Spritzen), bei Gießanwendung 10fache Wassermenge verwenden. Rechenbeispiele für kleine Flächen:
100 m² / Spritzen: 60 ml BANVEL M in 10 Liter Wasser
10 m² / Spritzen: 6 ml BANVEL M in 1 Liter Wasser
10 m² / Gießen: 6 ml BANVEL M in 10 Liter Wasser
1 m² / Gießen: 0,6 ml BANVEL M in 1 Liter Wasser

Während der Vegetationsperiode (April bis September) Spritzen oder mit Gießrechen oder Gießbrause gleichmäßig ausbringen.

Bei starkem Unkrautbesatz kann die Bekämpfung nach 28-42 Tagen wiederholt werden. Maximal 2 Anwendungen pro Saison.

-

Die Bekämpfung aller breitblättrigen Unkräuter im Rasen mit BANVEL M erfolgt vom Frühjahr bis Spätsommer wenige Tage nach einem Schnitt, sobald die Unkräuter ausreichend neue Blattmasse gebildet haben. Bis zum nächsten Schnitt sollen mindestens 4 Tage vergehen. BANVEL M darf in Zier- und Sportrasen erst ab dem 1. Standjahr (nicht im Ansaatjahr) eingesetzt werden.

Wiesen, Weiden

Zweikeimblättrige Unkräuter, Acker-Schachtelhalm (ausgenommen: Große Brennnessel)
AufwandmengeEinsatzzeitpunkt (BBCH)Max. Anzahl an AnwendungenWartezeitKommentar

6 l/ha in 200-400 l Wasser/ha (Spritzen)

Während der Vegetationsperiode (April bis September).

Maximal 1 Anwendung

-

BANVEL M wird auf Dauergrünland während der Vegetationsperiode eingesetzt. Der richtige Anwendungszeitpunkt liegt im Frühjahr oder vorzugsweise im Spätsommer/Herbst nach dem letzten Schnitt bei einer Bestandshöhe von 15 - 30 cm bzw. ausreichend Blattmasse der Unkräuter. Die Unkrautbekämpfung im Grünland dient der Bestandsverbesserung. Dem Herbizideinsatz muss daher eine ausreichende Düngung und ggf. Nachsaat von Gräsern folgen.

Mischbarkeit

Für eventuelle negative Auswirkungen durch von uns nicht empfohlene Tankmischungen, insbesondere Mehrfachmischungen, haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungen geprüft werden können. Bei Fragen zur Mischbarkeit rufen Sie bitte das Syngenta BeratungsCenter, Tel.-Nr. 0800-3240275, an.

Ansetzvorgang

Spritzflüssigkeitsreste sind zu vermeiden. Es ist nur so viel Spritzflüssigkeit anzusetzen, wie tatsächlich benötigt wird. Es ist daher sinnvoll, die erforderliche Spritzflüssigkeitsmenge genau zu berechnen. Insbesondere bei größeren Spritzbehältern bietet sich die Verwendung eines Durchflussmengenmessgerätes bei der Tankbefüllung an. Beim Ansetzvorgang wird die Verwendung von üblicher Schutzausrüstung empfohlen.1. Tank mit der Hälfte der benötigten Wassermenge füllen. 2. Rührwerk einschalten (Nenndrehzahl).3. Produkt vor dem Einfüllen kräftig schütteln! 4. Produkt über die Einspülvorrichtung oder direkt in den Tank geben.5. Entleerte Präparatbehälter sorgfältig ausspülen und Spülwasser der Spritzflüssigkeit beigeben.6. Tank mit Wasser auffüllen.7. Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen bei laufendem Rührwerk ausbringen.

Spritztechnik

Beim Ausbringen von BANVEL M ist auf eine gute Benetzung der Unkräuter zu achten. Überdosierung und Abdrift sind zu vermeiden. Überdosierungen können Schäden an Folgekulturen verursachen.Nicht bei Wind oder hohen Temperaturen (>25 °C) spritzen.Spritznebel von BANVEL M darf keinesfalls auf breitblättrige Kulturen wie Hackfrüchte, Raps, Obst, Reben, Hopfen, Tabak, Gemüse und andere gelangen, da diese Kulturen außerordentlich empfindlich gegenüber Wuchsstoffen sind.

Wartezeiten

Wiederbetreten behandelter Rasenflächen erst nach Abtrocknen des Spitzbelages. Dies gilt auch für Haustiere. Die Nutzung als Spiel- und Liegewiese darf erst nach dem nächsten Schnitt erfolgen.
Für die Futternutzung (Gras und Heu von Wiesen und Weiden) beträgt die Wartezeit bis zum Schnitt: 14 Tage. Im Behandlungsjahr anfallendes Ernte/Mähgut von Zier- und Sportrasen darf nicht verfüttert werden.

Wasseraufwandmenge

Bewährte Wasseraufwandmengen auf Wiesen und Weiden: 200-400 l/ha, Rasen 1000 l/ha

Nachbau

Eine Einsaat von Gräsermischungen in die nach der Unkrautbekämpfung auf Grünland oder Rasen entstandenen Narbenlücken, ist erst nach völligem Absterben der Unkräuter, etwa 2-3 Wochen nach der Anwendung, möglich.

Irrtum, Druckfehler und fehlerhafte Angaben vorbehalten.