You are here

Share page with AddThis

Neuheiten in Getreide und Mais

Presse
17.06.2014

HYVIDO-Hybridgerste, das Maisfungizid Quilt Xcel und das neue Herbstherbizid Atlas stehen bei Syngenta im Fokus der DLG-Feldtage

Das Pflanzenschutz- und Saatgutunternehmen Syngenta Agro GmbH steht kurz vor der Einführung neuer Pflanzenschutzprodukte. Das teilte der Geschäftsführer der Syngenta Agro GmbH, Dr. Manfred Hudetz, während einer Presseveranstaltung anlässlich der DLG-Feldtage im Bernburg mit. "Auf die Zulassung des Maisfungizids Quilt Xcel warten wir stündlich und hoffen auf die rechtzeitige Zulassung", sagte Hudetz. Man wolle diesen Markt in der sensiblen Kultur Mais behutsam entwickeln. Dennoch sei dies ein richtiger Schritt, da sich Maiskrankheiten aufgrund des gestiegenen Anbaus und des sich wandelnden Klimas weiter ausbreiten. Ebenso wartet der Geschäftsführer auf den positiven Bescheid für das neue Getreideherbizid Atlas®. Das Produkt soll ein wichtiges Element im Herbizidangebot von Syngenta werden. Den Syngenta-Schwerpunkt auf den Feldtagen bilden die drei großen Ackerbaukulturen Getreide, und hier besonders Hybridgerste, Mais und Raps. "Hier haben wir gute Chancen, unsere Marktposition mit neuen Pflanzenschutzprodukten und einer guten Sortenpipeline auszubauen."

Mit dem bisherigen Geschäft ist man bei Syngenta zufrieden. Die in diesem Jahr früh einsetzende Witterung habe zu einer steigenden Intensität geführt. Bei den Insektiziden sei allerdings analog zur Entwicklung des Gesamtmarktes ein Rückgang zu verzeichnen. Erfreut zeigte sich der Geschäftsführer über die Summe der neuen Sortenzulassungen in Mais, Getreide und Raps. Bei Mais konnte Syngenta mit sechs Neuzulassungen einen branchenweiten Rekord aufstellen. Bei Hyvido-Hybridgerste steht die nächste Sortengeneration vor der Tür. Sorgen bereitet Hudetz noch immer die Situation bei den Zulassungsverfahren. Auch wenn sich die zeitlichen Horizonte in der Diskussion der europäischen Pflanzenschutzrichtlinie nach hinten verschieben, seien die größten Gefahrenherde keineswegs entfernt. Die Diskussion über endokrine Disruptoren, sei bis ins nächste Jahr aufgeschoben, aber keineswegs aufgehoben Von einer harmonisierten Zulassung sei man weiter entfernt denn je, was zu einem Anwachsen des Zulassungsstaus führe und schon heute konkret das Geschäft verunsichere, weil Planungssicherheit verloren gehe.

Im Themenbereich Getreide stand die nächste Generation von Hybridgerstensorten. Die neuen Sorten heißen und sowie CELOONA und PABLOO. Laut Dr. Klaus Bassermann, Leiter Hybridgerste, steigt das Ertragsniveau mit jeder neuen Generation an. Im Wertprüfungsverfahren hätten die neuen Sorten Höchstnoten erzielt. Aber schon mit den gängigen Sorten seien bereits mehr als 8 dt/ha in den Praxisversuchen im Schnitt der vergangenen Saison erzielt worden. Auf Basis dieser stabilen Ertragsdaten startete Syngenta Anfang Juni die Aktion "Ertragsgarantie". "Das Angebot richtet sich an Landwirte und garantiert eine Ertragssteigerung von durchschnittlich mindestens 5 Dezitonnen pro Hektar im Vergleich zu herkömmlichen Sorten" sagte Dr. Markus Schneiders, Marketingleiter Hybridgerste. Wenn ein unabhängiger Prüfer feststellt, dass die Ertragssteigerung nicht erreicht wurde, leistet Syngenta eine Rückzahlung von 70 Euro pro Hektar. Anmelden kann man sich im Internet unter www.hyvido.de. "Auf unserer Infoseite gibt es auch aktuelle Nachrichten zum GUINNESS WORLD RECORDS™ Ertrags-Weltrekordversuch bei Wintergerste, den wir erstmals in Deutschland in der Gemarkung Pattensen bei Hannover gestartet haben", sagte Schneiders. Die Ernte wird in der ersten Juliwoche erwartet. Für den Herbst erwartet das Unternehmen die Zulassung des neuen Getreideherbizids ATLAS. Eingesetzt im frühen Nachauflauf deckt es ein breites Spektrum an Gräsern und Unkräutern im Getreide ab. Die bundesweiten Versuchsergebnisse waren laut Christoph Krato, Technischer Berater Getreide, überzeugend.

Die neuen Syngenta-Maissorten decken laut Friedbert Horstmann ein Spektrum vom frühen bis mittelspäten Reifesegment ab und zeichnen sich durch sehr gute Ertragseigenschaften, geringe Krankheitsanfälligkeit und eine gute Futterqualität aus. "Alle Sorten haben ein sehr breites Erntefenster und sind besonders für Futterrationen mit hohem Anteil an Maissilage geeignet" erläuterte der Technische Experte. Die neuen Sorten hören auf die Namen , , , ,

SY BRATISLA 190.43 kb

 und . Letztere ist bundesweit die Nummer 1 im Gesamttrockenmasse und Energieertrag. Daneben stellten sich einige Sorten in den Landessortenversuchen sehr gut da Neben Ertragseffekten erwartet sich Dr. Martin Schulte, Technischer Experte bei Syngenta auch eine Verringerung der Mykotoxinbelastung des Erntegutes vom Einsatz des Maisfungizides QUILT Xcel. "Wir stehen am Beginn, einen neuen Markt zu definieren. Ertragreiche Sorten, insbesondere im Körnermaisanbau, haben sich als sehr anfällig erwiesen." Syngenta beteiligt sich als Partner in einem Testnetzwerk mit der Frage der regionalen Verteilung von Pilzerregern. Am Ende geht es darum, zu einer Befalls gerechten Empfehlung zu kommen. Nach den bisher vorliegenden Erfahrungen können frühe Blattbehandlungen nicht vor Spätbefall bis zur Ernte schützen. Daher empfiehlt Syngenta spätere Behandlungstermine.

Syngenta stellt auch seine neue Service-Plattform "meinSyngenta" vor. Hier bietet Syngenta dem Landwirt hochwertige und maßgeschneiderte Informationen und Serviceleistungen für den täglichen Bedarf (z.B. Spritzwetter, Befallsprognosen, SMS-Warndienst). Nach der Anmeldung auf www.syngenta.de kann sich der Nutzer sein Service-Paket individuell zusammen stellen. Mit dem kürzlich veröffentlichten GOOD GROWTH PLAN bringt sich Syngenta in die Diskussion über die nachhaltige Agrarproduktion ein. Zwei wichtige Bausteine sind das Projekt "Syngenta Bienenweide" und die Schulungs- und Serviceangebote rund um das Thema Applikationstechnik und Produktsicherheit.

Syngenta ist ein weltweit führendes Unternehmen mit mehr als 27 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 90 Ländern mit einem gemeinsamen Ziel: Bringing plant potential to life. Durch erstklassige Forschung, unsere globale Präsenz und die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden helfen wir, die Ernteerträge und die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern, und tragen dazu bei, die Umwelt zu schützen sowie die Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern. Weitere Informationen unter: www.syngenta.com (Hier geht´s zur externen Website) oder www.syngenta.de.