You are here

Share page with AddThis

HICURE

Zuletzt aktualisiert:
21.02.2017

Gebindegröße: 
1 Liter
Formulierung: 
Wirkungsweise: 
HICURE liefert den Pflanzen schnellverfügbaren Stickstoff zum Aufbau von Zellsubstanz. Die schnelle Aufnahme löslicher Aminosäuren sorgt für eine sofortige Aktivierung des pflanzlichen Stoffwechsels in Stresssituationen. Die Aufnahme von Nährstoffen und deren Transport in der Pflanze wird durch HICURE gefördert. Die Aminosäuren und Peptide werden über die Blätter und die Wurzel aufgenommen und als organische Moleküle kurze Zeit nach der Anwendung im pflanzlichen Stoffwechsel wirksam. Die behandelten Pflanzen reagieren mit einer intensiven Grünfärbung, gesundem Pflanzenwachstum und einer verbesserten Blütenqualität und Blütenfülle.

Ausgangstoffe: tierische Nebenprodukte /hydrolisierte Proteinen – aufgelistet im Annex 1(c) der EG-VO 834/2007 (rev. 354/2014) und geeignet für den ökologischen Landbau.
Nährstoffgehalte (% in der Trockenmasse): N-Gesamtstickstoff 17,3 %; N-organisch gebunden 10,7 %; Aminosäuren und Peptide 61,4 %.
Nebenbestandteile (% in der Trockenmasse): Na Natrium 0,7 %; S wasserlöslicher Schwefel 0,6 %; Ca Calcium als CaO Calciumoxid <0,3 %; Cl Chlorid < 2,0 % (chloridarm); Organische Substanz (Glühverlust) 98 %.

HICURE ist ein hochwertiger organischer Stickstoff-reicher Dünger mit einem sehr hohen Aminosäuregehalt, der bei schwierigen klimatischen Bedingungen und Stressphasen konsistent gute Wachstumsbedingungen für Pflanzen schafft und zu einer hohen Pflanzenqualität beiträgt.

Blattdünger oder Bodendünger zur Stärkung bzw. Vitalisierung von Zierpflanzen

Mischbarkeit

HICURE ist mit vielen gängigen Pflanzenschutzmitteln und Düngern mischbar mit Ausnahme von Kupfer-haltigen Produkten und Mineralölen bzw. Ölen pflanzlicher Herkunft. Bei Fragen zur Mischbarkeit rufen Sie bitte das Syngenta BeratungsCenter, Tel.-Nr. 0800-3240275, an.

Spritztechnik

HICURE wird als Blattdünger oder Bodendünger (Vertigation) im Spritz- bzw. Gießverfahren eingesetzt. Konzentrat in Wasser geben und gut durchmischen. Immer nur soviel Spritzbrühe ansetzten, wie an einem Tag benötigt wird. Die Spritzapplikation erfolgt mit den Standard-Spritzgeräten Die Pflanzen von allen Seiten gleichmäßig einsprühen. Reste der Spritzbrühe nicht aufbewahren sondern mit Wasser verdünnen und auf den behandelten Pflanzen ausbringen. Spritzflüssigkeitsreste sind zu vermeiden. Es ist nur so viel Spritzflüssigkeit anzusetzen, wie tatsächlich benötigt wird. Es ist daher sinnvoll, die erforderliche Spritzflüssigkeitsmenge genau zu berechnen.

Irrtum, Druckfehler und fehlerhafte Angaben vorbehalten.