You are here

Share page with AddThis

Neue Zuckerrübensorte Rhinema mit Vierfachtoleranz

Aktuelles Zuckerrüben
13.02.2017

Erstmalig steht dem deutschen Zuckerrübenanbau mit RHINEMA eine vierfachtolerante Sorte zur Verfügung. Rhinema weist neben einer grundlegenden Resistenz gegen Rhizoctonia auch eine bemerkenswerte Toleranz gegenüber Nematoden- und Rizomania auf. In hervorragender Passgenauigkeit zu den Anbaubedingungen in den Rhizoctonia-Befallsgebieten West- und Süddeutschlands rundet eine ausgewiesene Cercospora-Toleranz das Profil von Rhinema ab. In Hinblick auf die letztjährig massiv aufgetretenen Schäden durch Gürtelschorf ist hervorzuheben, dass Rhinema mit einer sehr guten Gürtelschorfbonitur insgesamt eine hervorragende Kombination von Toleranzen gegen bodenbürtige Schaderreger aufweist.

Aufgrund ihres modernen genetischen Hintergrunds neigt Rhinema nur wenig zum Schossen, ein ansonsten häufiger Schwachpunkt bei Sorten mit ausgeprägter Rhizoctonia-Toleranz.

Ertraglich ist Rhinema überzeugend im Vergleich zum derzeitigen Rhizoctonia-Sortiment. Bei vergleichbaren Erträgen entspricht sie mit überdurchschnittlichem Bereinigten Zuckergehalt und ansprechenden Qualitätsparametern sowohl den Erfordernissen der veränderten Marktordnung als auch der üblicherweise frühzeitigen Ernte auf Rhizoctonia-Befallsflächen.

Die vielfältige Ausstattung mit genetischen Resistenzen und Toleranzen von Rhinema ist die Antwort von Syngenta auf die zunehmende Nachfrage nach einer ertragsstabilen Rohstoffproduktion in einem volatilen Zuckermarkt insbesondere, wenn andere Produktionsfaktoren begrenzt verfügbar sind.