You are here

Share page with AddThis

Syngenta Ratgeber Weinbau 2016: Gesunde Trauben und Wein mit Qualität

Aktuelles Spezialkulturen
19.01.2016

Jetzt den Syngenta Ratgeber Weinbau 2016 herunterladen

Der neue Ratgeber Weinbau 2016 steht Ihnen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Björn Manuel Zimmermann, Verkaufsteamleiter Spezialkulturen Früchte, erklärt, was die Kunden in 2016 von Syngenta erwarten können.

Herr Zimmermann, die Saison 2015 wurde wie kaum eine zuvor durch die starke Trockenheit dominiert. Welchen Rat geben Sie den Winzerinnen und Winzern für 2016?

In der vergangenen Saison haben wir vielfach Chlorosen an den Reben gesehen. Vor allem aufgrund der Trockenheit konnten Nährstoffe nicht von den Pflanzen aufgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, gerade in den Monaten mit höherer Niederschlagsmenge, also im Herbst oder spätestens im Frühjahr, den Boden mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. 

Wie war die Befallslage in der vergangenen Saison bei Oidium und Botrytis?

Oidium konnte 2015 massiv infizieren. Die Praxis hat gezeigt, dass sich viele Betriebe aufgrund der zu langen, auf Pero-Infektionssituation ausgerichteten Intervallen, Oidium-Infektionen eingehandelt haben. Wir raten daher zu kurzen, angepassten Spritzintervallen und dem Einsatz aktueller Wirkstoffe, vor allem im Mehltaufenster. Botrytis trat zwar kaum auf, umso mehr Ärger gab es aber mit geplatzten Beeren durch Niederschläge und Tau im August. Trotzdem sind Maßnahmen gegen Botrytis kurz vor Traubenschluss aus meiner Sicht jedes Jahr wichtig. 

Können Sie dazu noch einige konkrete Pflanzenschutz-Empfehlungen geben?

Der Einsatz von Dynali zum Ende des Mehltaufensters schützt auf hoch wirksame und vor allem verträgliche Weise vor Oidium, egal welche Wirkstoffgruppe vorher eingesetzt wurde oder nachher eingesetzt wird. Topas zum Abschluß sorgt für anhaltend saubere Bestände. Das Gute an Topas ist die lange Dauerwirkung und die systemische Verteilung. Dies sorgt für einen sicheren Schutz auf den Beeren und in der Rebe. Pergado ist unser „mitwachsender Beerenschutz“ und schützt die Beeren zuverlässig. Das bedeutet keine Chance für die Peronospora in der empfindlichsten Phase des Beerenwachstums. Switch mit seiner langen Dauerwirkung, seiner sehr guten Mischbarkeit und der hohen Kulturverträglichkeit sorgt für sichere Verhältnisse gegen Botrytis kurz vor Traubenschluß. 

Herr Zimmermann, vielen Dank für das Gespräch!

 

Manuel ZimmermannBjörn Manuel Zimmermann, 
Verkaufsteamleiter Früchte, 
Deutschland.