Pflanzenschutzspritze – Optimierung und Vorbereitung auf die kommende Saison | Syngenta

You are here

Share page with AddThis

Pflanzenschutzspritze – Optimierung und Vorbereitung auf die kommende Saison

Aktuelles Spezialkulturen
06.04.2020

Anwendungstechnik spielt beim Pflanzenschutz neben der Wahl des Mittels und des Zeitpunkts eine wichtige Rolle.

Düsengröße und -typ, Fahrgeschwindigkeit, der optimale Druck und damit die Tropfengröße sollten stets dem jeweiligen Entwicklungsstadium der Pflanze angepasst werden. Schließlich ist eine ausreichende Wirkung der Pflanzenschutzmittel nur dann gegeben, wenn die Wirkstoffe auch dort hinkommen, wo sie wirken sollen.

Nach heutigen Gesichtspunkten stehen je nach Gerätetyp Abdrift reduzierte Düsen zur Verfügung, die für eine gute Verteilung der Spritzflüssigkeit auf der Zielfläche sorgen und die Abdrift auf Nichtzielflächen minimieren. Eine hohe biologische Leistung und die Reduzierung von Umwelteinträgen sind mit der Abdrift reduzierten Applikationstechnik jederzeit möglich. Beachten Sie außerdem, dass bei der Ausbringung hinsichtlich Abstände zu Gewässern produktspezifische Abdriftminderungsklassen einzuhalten sind. Die nun anstehende Vorbereitung der Spritze auf die neue Pflanzenschutzsaison bietet die günstige Gelegenheit - falls noch nicht geschehen - ihre alten Düsen gegen neue Abdrift reduzierte Düsen zu tauschen. Eine aktuelle Liste der verlustmindernden Geräte finden sie auf den Seiten des Julius-Kühn-Instituts.

Bei der Auswinterung Ihres Pflanzenschutzgeräts gibt es noch einige weiter Dinge zu beachten. Wir haben Ihnen hier eine kleine Checkliste vorbereitet, die Sie Schritt für Schritt abhaken können.  

Ihre Checkliste zum Auswintern der Pflanzenschutzspritze

MaßnahmeOkayMangel
Gültigkeit der Prüfplakette:
Die Prüfplakette muss alle drei Jahre erneuert werden
  
Frostschutzmittel entfernen:
Das Frostschutzmittel, welches vor dem Winter zum Schutz der Pumpe eingefüllt wurde, muss wieder entfernt werden. Das Mittel kann erneut verwendet werden und sollte daher in einem Kanister aufgefangen werden. (Bitte achten Sie auf die richtige Beschriftung des Kanisters!)
  
Prüfung der Filter:
Haupt- und Nebenfilter sollten auf Funktionstüchtigkeit geprüft werden.
  
Prüfung der Düsen:
Alle Düsen sowie deren Dichtungen sollten auf Verschleiß und Schäden überprüft werden. Sollte eine Düse beschädigt sein, empfiehlt es sich alle Düsen zu wechseln. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch alle Dichtungen wechseln.
  
Prüfung der Dichtigkeit:
Da die Schläuche im Einsatz oft unter Druck stehen, sollten sie alle auf Dichtigkeit geprüft und bei Bedarf gewechselt werden.
  
Abschmieren beweglicher Teile:
Um Korrosion und eine schwere Bedienbarkeit zu vermeiden, empfiehlt es sich alle beweglichen Teile regelmäßig abzuschmieren.
  
Prüfung von Manometer und Spitzcomputer:
Die Druckleitung zum Manometer, aber auch die elektronischen Steckverbindungen sollten geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Zu guter Letzt bauen Sie den Spritzcomputer an.
  

Nach dem Abarbeiten der Checkliste sollten Sie, vor dem ersten Einsatz, noch die Einstellungen Ihrer Pflanzenschutzspritze prüfen. Dazu muss der Ausstoß je Düse (Wert in l/Minute) sowie der Gesamtausstoß in l/ha ermittelt werden.

Anleitungen dazu finden Sie auf Seite 23 in der Applikationsbroschüre Wein:

Bedarfstabelle - Planen Sie jetzt Ihre Pflanzenschutzmaßnahmen im Weinbau: