You are here

Share page with AddThis

Anbau­fläche von Spar­gel im Jahr 2014 um 5 % aus­gewei­tet

13.03.2015

2014 ist die Anbaufläche von Spargel gegenüber 2013 um 5 % auf gut 25.300 ha gestiegen.

Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) erhöhte sich die Erntemenge von Spargel um 11 % gegenüber dem Vorjahr auf über 114.000 t. Über die Hälfte der deutschen Spargelflächen lag in den drei Bundesländern Niedersachsen (5.400 ha), Brandenburg (4.200 ha) und Nordrhein-Westfalen (4.100 ha).

In der Rangfolge der größten Gemüseanbauflächen im Freiland folgten Speisezwiebeln sowie Möhren und Karotten. Während die Anbaufläche von Möhren und Karotten gegenüber dem Vorjahr nahezu konstant blieb, stieg sie bei Speisezwiebeln um gut 5 %.

Mehr Gemüse im Freiland angebaut

6.300 Betriebe bauten 2014 Gemüse auf einer Freilandfläche von 115.200 ha an, womit diese gegenüber 2013 um knapp 3 % zugenommen hat. Auf dieser Fläche wurden 3,5 Mio. t Gemüse geerntet, was einer Steigerung von 10 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Die größten Erntemengen entfielen auf Möhren und Karotten mit gut 609.000 t, danach folgten Speisezwiebeln mit mehr als 500.000 t und Weißkohl mit knapp 478.000 t.

Anbau im Gewächshaus konstant

Die Anbauflächen im Gewächshaus und unter anderen hohen begehbaren Schutzabdeckungen sind im Vergleich zu den Vorjahren nahezu konstant geblieben. Auf den rund 1.300 ha wurden 161.400 t Gemüse geerntet. Die größten Anbauflächen entfielen auf Tomaten mit 330 ha vor Feldsalat mit 270 ha und Salatgurken mit 210 ha.

Die Ernte von Freilandgemüse in Betrieben mit vollständig ökologischer Produktion nahm gegenüber 2013 um 19 % auf 259.000 t zu. Dies war ein Anteil von 7 % an der gesamten Gemüseernte. Die entsprechende Anbaufläche stieg im gleichen Zeitraum lediglich um knapp 4 % auf 10.500 ha, was einen Anteil von 9 % an der gesamten Anbaufläche von Freilandgemüse ausmachte.