You are here

Share page with AddThis
Syngenta Plenum 50 Logo

An alle Rapsglanzkäfer: Die Party ist vorbei!

Plenum 50 WG sorgt für Ruhe – zuverlässig seit 3 Jahren.
 
 

Vorteile


Neuer Wirkmechanismus ermöglicht effektive Bekämpfung der Rapsglanzkäfer

Hoch wirksam gegen Rapsglanzkäfer, auch gegen Pyrethroid-resistente

Gut mischbar mit Fungiziden und anderen Insektiziden

 
 

Wirkung


Folgende Effekte treten auf:

• Repellentwirkung – Käfer verlassen die Pflanzen bzw. besiedeln sie nicht

• Lähmungserscheinungen an den Extremitäten mit unkoordinierten Bewegungen

• Käfer fallen von den Pflanzen

• Käfer sind unfähig, Pflanzen wieder zu besteigen

• Absterben von Käfern

Syngenta Plenum50 Käferbein

Plenum 50 WG: Beste Insektizidwirkung gegen Rapsglanzkäfer

Plenum wirkt nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig, wie diese Ergebnisse beweisen.

Kampagne Plenum Wirkung
 
 

Anwendung


Was ist wichtig?

  • Wechsel des Wirkmechanismus bei Mehrfachbehandlung eines Schädlings
  • Einsatz der wirkungsstärksten Produkte gegen den jeweiligen Schädling
  • Produktwahl auf relevanten Schädling ausrichten
  • Wirkungsoptimierung (volle Aufwandmengen, ausreichende Wassermengen etc.)
  • Bekämpfungsrichtwerte und Bienenschutz beachten

Unsere Praxisempfehlung

Mit Plenum 50 WG steht dem Rapsanbauer ein hochwirksames Insektizid mit einem neuen Wirkungsmechanismus aus der Gruppe der Pyridin-Azomethine zur Verfügung.
Der Wirkungsmechanismus von Plenum 50 WG unterscheidet sich von dem bisher bekannten Insektiziden. Dadurch ist Plenum 50 WG ein wertvoller Baustein im Anti-Resistenz-Management. Rapsglanzkäfer werden wirkungsvoll und sicher erfasst.

Syngenta Plenum Anwendung HighRes

Mit Plenum 50 WG können die Grundsätze einer wirkungsoptimierten und nachhaltigen Schädlingsbekämpfung im Raps praxisgerecht umgesetzt werden.

 
 

Produktprofil


Wirkstoff 500 g/kg Pymetrozin (50 Gew.-%) Formulierung wasserlösliches Granulat (WG
Wirkstoffgruppe Pyridin-Azomethine Wirkungsweise Insektizid mit einer spezifischen Kontakt- und Fraßwirkung
sowie Repellentwirkung beim Rapsglanzkäfer
Anwendungsgebiet Rapsglanzkäfer im Raps Anwendungszeitpunkt vor der Blüte bis BBCH 59;
nach Erreichen von Schwellenwerten oder Warndienstaufruf
Bienenschutz NB 6611 (B1) bienengefährlich Aufwandmenge 150 g/ha, max. 1 Behandlung
Verkaufsgebinde 1 kg und 5 kg