You are here

Share page with AddThis
Syngenta Quilt Xcel Logo

Quilt Xcel

Die Lösung

Vorteile


Effektiver Schutz vor allen wichtigen Mais-Pilzkrankheiten dank der innovativen Wirkstoffkombination aus Azoxystrobin und Propiconazol

Höhere Mais-Qualität durch Verringerung der Mykotoxinbelastung, das bedeutet höhere Leistung im Stall und hohe Ökonomie im Körnermais

Mehrerträge dank voller Ausnutzung der Mais-Sortenpotenziale sowie optimierter Flächennutzung

Kabatiella – Augenflecken

Augenflecken in späteren Infektionsstadien: Die punktförmigen Läsionen fließen ineinander.
Zu Beginn der Infektion werden auf den Blättern einzelne, später zahlreiche in Gruppen auftretende Punkte (1–4 mm Durchmesser) mit braunem Zentrum und gelbem Hof gebildet. Später bildet sich ein dunkler Ring mit nekrotischem Zentrum („Augenfleck“).
Diese Flecken fließen nicht ineinander. Die Blätter werden vorzeitig trocken und können unter sehr starkem Befall absterben.

Kampagne Quilt Excel Wirkung Augenflecken 560x400

Wirkung


Wirkungsspektrum

Quilt Xcel erfasst ein breites Spektrum an pilzlichen Schaderregern in Mais. Dazu gehören alle in Mais bedeutsamen Blatt- und Stängelkrankheiten, die nicht samenbürtig übertragen werden. Die Zulassung wurde erteilt gegen die Turcicum-Blattdürre (Setosphaeria turcica, Exserohilum turcicum [Nebenfruchtform]).

Kampagne Quilt Excel Wirkung Blattdürre Befall 560x400

Nach eigenen Erfahrungen aus Europa und Nordamerika werden von Quilt Xcel auch andere Blattfleckenkrankheiten bekämpft:

  • Augenflecken (Kabatiella zeae)
  • Braun- oder Schwarzfleckigkeit (Bipolaris zeicola)
  • Maisrost (Puccinia sorghi), Anthraknose (Colletotrichum graminicola)
  • Phoma-Blattflecken (Phoma zeae-maydis)
  • Maydis-Blattflecken (Bipolaris maydis)
Kampagne Quilt Excel Wirkung Blattdürre 560x400

Turcicum - Blattdürre

Turicum-Blattdürre in frühen Infektionsstadien: Die ersten Symptome der Turcicum-Blattdürre treten an den unteren Maisblättern auf. Später zeigen sich dann Blattflecken an den oberen Blättern. Der Erreger lässt sich anhand von 3 -15 cm langen, oval-konzentrischen Flecken identifizieren, die eine wässrig grau-grünliche Färbung aufweisen.
Diese Blattflecken fließen später zusammen, können von einem braunen Rand umgeben sein und führen zum Absterben größerer Teile der Blattspreite.

Wirkstoffverlagerung

Quilt Xcel zeigt eine sehr gute translaminare und Xylemmobilität, die einen Wirkstofftransport
in den Neuzuwachs und eine gute Wirkstoffverteilung auch bei grobtropfiger Ausbringung erlaubt. So schützt Quilt Xcel auch die nicht unmittelbar von der Spritzbehandlung benetzten Pflanzenteile vor Pilzbefall.

Kampagne Quilt Excel Wirkung Wirkstoffverlagerung

Anwendung


Anwendungsempfehlung

Quilt Xcel kann bei Befallsbeginn zwischen Beginn des Längenwachstums (BBCH 30) und Ende der Blüte (BBCH 69) eingesetzt werden (maximal 1 Anwendung/Jahr; 1,0 l/ha).

Quilt Xcel Anwendungsempfehlung

Bestimmungshilfe Pilzkrankheiten


Profil


Wirkstoffe 141,4 g/l Azoxystrobin, 122,4 g/l Propiconazol
Wirkstoffgruppen Methoxy-Acrylat (Strobilurin), Azol
Formulierung Suspoemulsion (SE)
Anwendungen Anwendung pro Kultur und Jahr l/ha
Wirkungsspektrum Turcicum-Blattdürre, Setosphaeria turcica, Exserohilum turcicum (Nebenfruchtform)
Augenfleckenkrankheit, Kabatiella zeae (Nebenfruchtform)*
Braun- oder Schwarzfleckigkeit, Bipolaris zeicola (Nebenfruchtform), synonym Helminthosporium
carbonum
, Cochliobolus carbonum (Hauptfruchtform)*
Maisrost, Puccinia sorghi*
Anthraknose, Colletotrichum graminicola (Nebenfruchtform)*
Phoma-Blattflecken (Phoma zeae-maydis)*
Maydis-Blattflecken, Bipolaris maydis (Nebenfruchtform), synonym Helminthosporium maydis, Cochliobolus heterostrophus (Hauptfruchtform)*
Wirkungsweise Vorbeugend (protektiv), kurative Wirkung bis ca. 10 Tage nach Infektionsbeginn
Verteilung in der Pflanze Azoxystrobin: translaminar in und auf der Cuticula
Propiconazol: mäßige akropetale Verlagerung mit dem Wasserstrom
Aufwandmenge 1,0 l/ha
Anwendungsempfehlung Ab Befallsbeginn, vom Schossbeginn (BBCH 30) bis zum Blühende (BBCH 69) des Maises; Gemäß Beratungs- und Warndienstinformationen.***
Anzahl Anwendungen Max. 1 pro Saison
Wartezeiten Mais: keine; behandelte Flächen/Kulturen (z.B. in der Saatgutproduktion zum Entfahnen) erst nach Abtrocknen der Spritzbeläge wieder betreten.
Abstandauflagen
Oberflächengewässer**
Standard
90% abdriftreduziert
75% abdriftreduziert
50 % abdriftreduziert
ab 2% Hangneigung
Gebindegrößen 5 l

* Eigene Erfahrungen

** Für die mit ** gekennzeichneten Abdriftminderungsklassen ist, neben dem gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebenen Mindestabstand zu Oberflächengewässern, das Verbot der Anwendung unmittelbar in oder an Gewässern in jedem Fall zu beachten.

***Auf Standorten mit folgenden Kriterien herrscht nach eigenen Erfahrungen ein erhöhtes Infektionsrisiko von Blattdürre an Mais (Exserohilum turcicum; syn. Setosphaeria turcica), so dass der Einsatz von QUILT XCEL als sinnvoll erachtet wird:
- Standorte und Regionen mit häufigem oder dauerhaftem Maisanbau von mehr als 40% Fruchtfolgeanteil
- sandige Standorte
- Standorte, die im Mulchsaatverfahren bestellt werden
- Mehrfach auftretender Pflanzenstress durch Witterung und Nährstoffversorgung
- Feucht-warme Standorte und wechselhafte Witterungsereignisse um 18 - 27°C mit hohen Nachtemperaturen und langanhaltender Blattnässe (> 10 Stunden) während des Maiswachstums
- Erstbefall ab Mitte Juli
- Standorte mit bekanntem Befallsdruck (eigene und Nachbarschläge)