You are here

Share page with AddThis

Die Moddus Start Formulierung als Dispersionskonzentrat

Denn Trinexapac ist nicht gleich Trinexapac!

Iconset_Moddus_ModdusStart

Formuliert für sichere Anwendung im frühen Einsatz.

Bei der frühen Wachstumsregleranwendung in der Bestockungsphase des Getreides können mehrere Faktoren die Wirksamkeit der Maßnahme erschweren, wie z.B.:

  • Geringe Blattfläche
  • Kühle Temperaturen
  • Feuchte Witterung


Unter solchen Bedingungen ist ein optimales Anlagerungsverhalten, also hohe Anhaftung (Retention) der Spritzflüssigkeit und gute Benetzung der Blattoberfläche, notwendig. Auf beide Parameter wurde bei der Entwicklung der Formulierung von Moddus Start als Dispersionskonzentrat (DC) besonderes Augenmerk gelegt.

Bessere Anlagerung!

Eine der Eigenschaften der Formulierung als Dispersionskonzentrat ist die optimale Anlagerung. Diese ist messbar anhand der dynamischen Oberflächenspannung als Maß für die Anhaftung (Retention). Laborversuche im Syngenta Forschungszentrum in Münchwilen zeigen, dass Moddus Start aufgrund der speziellen Formulierung optimale Werte für Oberflächenspannung und Kontaktwinkelgröße erzielt und damit über ideale Anlagerungseigenschaften für das frühe Anwendungsfenster verfügt.

Video ansehen

Bessere Benetzung!

Als Maß für die Benetzung dient der Kontaktwinkel eines Tropfens auf der Blattoberfläche. Je flacher der Kontaktwinkel, desto besser ist die Abdeckung der Blattoberfläche und somit die gleichmäßige und schnelle Wirkstoffaufnahme ins Blatt. Dies ist im frühen Anwendungsbereich wichtig und hier ist Moddus Start den herkömmlichen Trinexapac Emulsionskonzentrats-Formulierungen weit überlegen.

Video ansehen

Weitere Praxisvorteile mit Moddus Start

Bei der Entwicklung von Moddus Start wurden aber auch auf weitere - für die Praxis hochrelevante - Eigenschaften großen Wert gelegt. So sind äußerst geringe Schaumbildung und höchste Verträglichkeit bei Mehrfachmischungen wichtige Faktoren für eine sichere Anwendung.

  • Nachteile des Schäumens:

    • Schlechte Handhabbarkeit beim Einfüllen des Mittels
    • Überlaufen der Spritzapparaturen
    • Verschmutzungen der Umwelt
    • Unregelmäßige Spritzbeläge auf den Pflanzen
    • Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in den Spritzapparaturen
  • Zeichnung eines Landwirts

    Verträglichkeit bei Mehrfachmischungen

    Häufig werden Wachstumsregler in Tankmischungen mit anderen Pflanzenschutzmitteln wie Herbiziden gefahren. Hierbei besteht oft die Gefahr, dass es zu Unverträglichkeiten kommt, die Spritzbrühe sich durch schlechte Mischeigenschaften der einzelnen Tankmischpartner ungleichmäßig auf den Pflanzen verteilt, oder sich die Spritze zusetzt.

  • Ein Thermometer

    Das Moddus für den frühen CCC-Termin

    Moddus Start ist speziell für den Einsatz im frühen CCC-Termin formuliert. Durch diese optimierte Formulierung findet besonders unter kühlen Bedingungen eine schnellere Wirkstoffanlagerung und -aufnahme statt. Außerdem ist Moddus Start hervorragend mit Herbiziden mischbar!

Äußerst geringe Schaumbildung

Ein bekanntes Problem in der Praxis: Beim Mischen der Spritzbrühe bildet sich lästiger Schaum. Mit Moddus Start ist das kein Problem! Hier bildet sich der entstehende Schaum sehr schnell zurück. Der Parameter Schaumbeständigkeit wird bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln standardmäßig untersucht (Methode ist die CIPAC MT 47.2). Hierbei sind max. 60 ml Schaum nach einer Minute erlaubt. Die Schaumbeständigkeit liefert aussagekräftige Informationen über die Handhabbarkeit und Anwendung des Mittels.

Video ansehen

Informations-Symbol Ansprechpartner Außendienst

Hier wird Kundennähe groß geschrieben: Unsere Syngenta Experten sind vor Ort für Sie da. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein, um Ihre regionalen Ansprechpartner zu finden.