You are here

Share page with AddThis
Syngenta - Askon

Askon

Das Fungizid für den Gemüsebau
 
 

Vorteile


Breit gegen viele Blattfleckenerreger und Echten Mehltau

Rundumschutz für Ihr Gemüse

Vielseitig einsetzbar

Ein Produkt für viele Gemüsekulturen

Vorbeugende und heilende Sicherheit durch die Kombination zweier Wirkstoffe

Verschafft Ihnen zeitliche Flexibilität beim Einsatz

 
 

Wirkung


Breites Wirkungsspektrum und hohe Wirkungssicherheit

Der Wirkungsschwerpunkt von Askon liegt bei der Vielzahl an Blattfleckenerregern. Auch gegen weitere Pilze, wie Falschen Mehltau, kann Askon mit in die Bekämpfungsstrategien einbezogen werden.

Askon kombiniert zwei Wirkstoffe aus zwei unterschiedlichen Wirkstoffgruppen. Diese ergänzen sich in ihrem Wirkungsspektrum, ihrer Wirkungsweise und sichern eine nachhaltige Anti-Resistenz-Strategie.

Kampagne Askon Wirkung
Krankheit Wirkungsgrad Krankheit Wirkungsgrad
Alternaria +++ Phoma +++
Cercospora +++ Ringflecken +++
Cladosporium +++ Rost +++
Falscher Mehltau ++ Sclerotinia +++
Echter Mehltau +++ Weißer Rost +++
+++ sehr gute Wirkung
++ gute Wirkung
 
 

Anwendung


Vielseitig einsetzbar

Askon wird zu Beginn einer Spritzfolge im Gemüse empfohlen, bzw. wenn erste Symptome im Bestand sichtbar sind. Pilzkrankheiten werden somit frühzeitig und sicher erfasst und können sich nicht mehr im Bestand etablieren.

Askon ist in einer unübertroffenen Zahl an Kulturen mit 1,0 l/ha zugelassen bzw. genehmigt (bitte Gebrauchsanleitung beachten). Damit kann dieses Fungizid breit in den Pflanzenschutzstrategien genutzt werden.

 

Kultur Krankheiten Max. Anzahl Anwendungen Wartezeit (Tage)
Blumenkohle Alternaria sp., Mycosphaerella, Weißer Rost 2 21
Kopfkohle Alternaria sp., Mycosphaerella, Weißer Rost, Echter Mehltau 2 21
Möhre Alternaria sp., Echter Mehltau 2 14
Porree Alternaria sp., Rost 1 21
Schnittlauch Alternaria sp., Rost 1 21
Zwiebelgemüse Alternaria sp., Rost 1 21
Aubergine (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Bleichsellerie (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 1 14
Bleichsellerie Rost, Septoria 1 21
Chicoree Pilzliche Blattfleckenerreger 1 F
Chinakohl, Pak Choi Alternaria sp., Mycosphaerella, Weißer Rost 2 14
Frische Kräuter Roste, Echter Mehltaupilze, Pilzliche Blattfleckenerreger 1 14
Gemüsefenchel (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 1 14
Gemüsefenchel Pilzliche Blattfleckenerreger 1 14
Grünkohl Alternaria sp., Mycosphaerella, Weißer Rost 2 14
Gurke Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Gurke (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Knollensellerie Rost, Septoria 1 14
Kohlrabi Pilzliche Blattfleckenerreger 1 14
Kürbis-Hybriden Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Kürbisse (uG*)
(Garten-, Moschus-, Riesen-)
Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Meerrettich Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Pastinak Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Patisson Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Patisson (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Schnittmangold Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Schwarzwurzel Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Speiserüben Pilzliche Blattfleckenerreger 1 28
Stielmangold Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Tomate (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Wurzelpetersilie Pilzliche Blattfleckenerreger 1 21
Zucchini Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
Zucchini (uG*) Pilzliche Blattfleckenerreger 2 3
*uG = Gewächshaus
**§18a genehmigt nach §18a PflSchG. Hinweise zu dieser Anwendung in der Gebrauchsanleitung unbedingt beachten!
 
 

Produktprofil


WIRKSTOFFE 125 g/l Difenoconazol, 200 g/l Azoxystrobin,
FORMULIERUNG Suspensionskonzentrat (SC)
WIRKSTOFFGRUPPE Triazole + Strobilurine
VERTEILUNG IN DER PFLANZE kutikuläre Anlagerung und teilsystemische Verteilung
WIRKMECHANISMUS Hemmung der Sterolbiosynthese und der Mitochondrienatmung
WIRKUNGSWEISE protektiv und kurativ
EMPFEHLUNG Einsatz bei Befallsbeginn
AUFWANDMENGE 1,0 l/ha in 200-600 l Wasser/ha
ANZAHL APPLIKATIONEN Max. 2x pro Saison und Kultur (Kopfkohle, Blumenkohle)
Max. 1x für die Kultur (Porree, Zwiebelgemüse, Schnittlauch)
WARTEZEIT 21 Tage: Kopfkohle, Zwiebelgemüse, Porree, Schnittlauch
14 Tage: Möhre
ZULASSUNG NACH §15* Kopfkohle: Alternaria-Arten, Ringflecken, Weißer Rost, Echter Mehltau
Blumenkohle: Alternaria-Arten, Ringflecken, Weißer Rost
Möhre: Alternaria-Arten, Echter Mehltau, Schwarzfäule
Porree: Porree-Rost
Zwiebelgemüse (Trockenzwiebel): Zwiebelrost, Purpurflecken
Schnittlauch (Bulbenanzucht): Zwiebelrost, Purpurflecken
*Zu weiteren Indikationen nach §18a PflSchG (alt) bzw. nach Art. 51 Verordnung (EG) Nr. 1107/2009