You are here

Share page with AddThis

Wochenbericht BeratungsCenter

Aktuelle Fragen aus den Kalenderwochen 42 und 43:

BOXER: Ich möchte BOXER + CARMINA® 640 in Winterweichweizen ausbringen. Ist die Mischung dieser beiden Produkte möglich?

Nein, das ist leider nicht möglich. Die Mischung BOXER + CARMINA®1 640 wird seitens des CARMINA-Herstellers NUFARM ausdrücklich nicht empfohlen. Dies ist in der Regel der Fall, wenn Produkte chemisch –physikalisch in der Brühe nicht mischbar sind und zu Ausfällungen oder Verklebungen in der Spritze führen können, oder wenn die Gefahr besteht, dass die genannte Mischung zu phytotoxikologischen Schäden, z.B. Blattaufhellungen oder Verbrennungen, an den Kulturpflanzen führen kann.

1 Warenzeichen der NUFARM Deutschland GmbH

FILON Pack: Durch eine nicht optimale Saatbettbereitung liegt der derzeit auflaufende Winterweichweizen teilweise auf der Bodenoberfläche auf. Kann ich dennoch mit FILON Pack behandeln?

In diesem Fall würden wir ihnen vom Einsatz mit dem FILON Pack abraten. Es besteht die Möglichkeit, dass der offen liegende Keimling zu viel Wirkstoff über Wurzel, Blatt und Hypokotyl aufnimmt und dadurch Schaden nimmt. Zudem sind kühlere Temperaturen angekündigt, die den Wirkstoffabbau in der Pflanze durch den temperatur-bedingten, langsameren Stoffwechsel reduzieren oder gar verhindern können. Wenn die Kultur so geschwächt in den Winter geht, kann sich das nachteilig für die Kultur auswirken.

FILON Pack: In der Gebrauchsanleitung von FILON Pack steht, dass ein Einsatz nur noch „in bis Oktober gedrilltem Winterweizen“ erfolgen darf. Bedeutet das, dass ein Einsatz von FILON Pack Anfang November zu Kulturschäden führt?

Nein, nicht unbedingt. Bei den sinkenden Temperaturen im November besteht die Gefahr, dass die jungen Getreidepflanzen die herbiziden Wirkstoffe beim Durchstoßen des Bodens aufnehmen, aber dann nicht entsprechend schnell abbauen können. Wird der Wirkstoff in der Kulturpflanze nicht verstoffwechselt, kann das zu Zellschäden führen die sich durch Blattaufhellungen in der Kultur zeigen. Bei einem gut bereiteten Saatbett und guten Witterungsbedingungen ohne Frostnächte ist ein Einsatz des FILON Pack durchaus auch noch bis Mitte November möglich. Es sollten für die Vorauflaufanwendungen jedoch in jedem Fall sonnige und trockene Tage (ohne Nachtfrost!) genutzt werden.

KARATE ZEON: Meine Getreidebestände zeigen Befall mit Blattläusen und ich befürchte Virusinfektionen. Woher weiß ich, ob in meiner Region bereits Virusinfektionen im Getreide aufgetreten sind?

Wenn sie den Infektionsdruck für Viruserkrankungen in ihrer Region erfahren möchten können sie das SYNGENTA Virusmonitoring 2017 nutzen. In dem jährlich durchgeführten Monitoring werden ab Saisonbeginn im Herbst bundesweit junge Getreidepflanzen auf das Gelbverzwergungsvirus (BYDV) und das Weizenverzwergungsvirus (WDV) getestet. Dadurch können Sie das Ausgangsrisiko für Infektionen durch diese Virosen in Ihrer Region erkennen. Bei hohem Infektionsdruck und bei Erreichen der Schwellenwerte (10% befallene Pflanzen (Frühsaaten), 20% (Normalsaaten)) empfehlen wir ihnen den Einsatz von 0,075 l/ha KARATE ZEON gegen Blattläuse als Virusvektoren um ihre Getreidebestände effektiv zu schützen.

LOMBARDO: Wie ist die Chlortoluron-Verträglichkeit ihrer Wintertriticale-Sorte LOMBARDO?

Die Verträglichkeit von Getreide-Sorten gegen den herbiziden Wirkstoff Chlortoluron (CTU) werden standardmäßig in der Kultur Weizen geprüft. Bei Triticale hingegen erfolgt in der Regel keine Prüfung auf CTU-Verträglichkeit. Wir empfehlen daher keine Anwendung von Chlortoluron-haltigen Produkten in einem Sortenbestand mit LOMBARDO.