You are here

Share page with AddThis

Fragen der Kalenderwoche 42 2018

Wie kann ich mein junges Getreide mit KARATE ZEON vor dem Gelbverzwergungsvirus schützen?

Die andauernde Hochdruckwetterlage fördert den Zuflug von Blattläusen, die das Gelbverzwergungsvirus übertragen können. Diese wichtige Viruserkrankung kann deutliche Ertragseinbußen zur Folge haben. Bei Befall mit Blattläusen sollten Sie im 2-3 Blattstadium des Getreides 75 ml/ha KARATE ZEON einsetzen. Eine Zumischung zu Herbiziden ist möglich.

Wie ist die Dauerwirkung von KARATE ZEON bei der Blattlausbekämpfung (Virusvektor) im Getreide zu bewerten?

Muss eine Behandlung mit 75 ml/ha KARATE ZEON früh (1-2-Blattstadium) und bei milden Temperaturen gegen Läuse erfolgen, kann nur eine geringe Dauerwirkung erwartet werden, so dass nachfolgende Kontrollen bis zum Vegetationsende notwendig werden. Bei kühler Witterung bis maximal 16 °C reicht in der Regel eine Behandlung mit dann langer Dauerwirkung.

KARATE ZEON: Wie kann ich mein junges Getreide vor dem Weizenverzwergungsvirus schützen?

Neben Blattläusen sind derzeit auch Zikaden aktiv, die das Weizenverzwergungvirus übertragen können. Die sehr beweglichen Zikaden sind schwer zu bekämpfen. Nach eigenen Erfahrungen werden mit 75 ml/ha KARATE ZEON auftretende Zwergzikaden der Art Psammotettix alienus miterfasst und damit auch Infektionen mit dem Weizen-verzwergungsvirus (WDV) in Gerste und Weizen reduziert.

Wie ist die Wirkung von TOPREX hinsichtlich der Einkürzung bei der vorherrschenden Trockenheit zu beurteilen?

TOPREX funktioniert auch bei Trockenheit, weil Paclobutrazol über Boden (Wurzel) und Blatt/Spross aufgenommen wird (Aufnahme über Blatt und Spross erfolgt immer). Die Dauerwirkung von Toprex ist aktuell wichtig, da Niederschläge einen Wachstumsschub im Raps verursachen können. Die Wirkung kann durch erwärmte Böden und N-Nachlieferung verstärkt werden.

Welche Aufwandmenge verwende ich von TOPREX bei der aktuellen Situation – Trockenheit?

TOPREX wirkt unabhängig von der Bodenfeuchte im Herbst. 0,5 l/ha Toprex kürzt am nachhaltigsten mit guter Dauerwirkung ein. 0,35 l/ha TOPREX hat eine gute Einkürzungsleistung mit kürzerer Dauerwirkung. Zusätzliche Vorteile von Toprex bei Trockenheit: Förderung der Wurzelentwicklung, Vitalisierung schwacher Bestände, sehr gute Verträglichkeit (kein Stress durch zu schnelle, starke Blattaufnahme).

Mein Raps ist im 8-Blatt Stadium. Lohnt sich noch eine Behandlung mit TOPREX?

Ja. Der ideale Zeitpunkt ist das 4-6 Blatt Stadium. Um eine hohe Winterfestigkeit zu erreichen, und den Vegetationskegel unten an der Stängelbasis zu halten, muss eine Maßnahme mit 0,5 l/ha TOPREX durchgeführt werden.

Wirkt die Herbizidkombination BOXER CADOU SC PACK auch bei Trockenheit?

Generell gilt: Unter trockenen Bedingungen ist die Wirksamkeit aller überwiegend bodenaktiven Wirkstoffe eingeschränkt. Flufenacet (Cadou) hat einen höheren Anspruch an die Bodenfeuchte. Die Wirkung über die Wurzel kann unter trockenen Bedingungen eingeschränkt sein. Die Kombination in BOXER CADOU SC PACK mit Prosulfocarb (Boxer) mit geringerem Anspruch an die Bodenfeuchtigkeit (höhere Wasserlöslichkeit) kann diesen Effekt puffern.

Wie ist die Wirkung von BOXER CADOU SC PACK im Herbst gegen Ackerfuchsschwanz zu beurteilen?

Die Herbstbehandlungen sollten wegen der Trockenheit  nicht ausgesetzt werden. Auf Standorten mit hohen Besatzstärken an Ungräsern und evtl. vorhandener Resistenz könnten die Folgen im Frühjahr verheerend sein. Daher sollten Sie auf die sehr wirkungsstarke Wirkstoffkombination des BOXER CADOU SC PACK aus 2,5 l/ha + 0,5 l/ha Boxer + Cadou im VA bis EC 10-11 setzen.

Welche Auflagen muss ich bei der Ausbringung von BOXER beachten?

BOXER ist mit einem Wasseraufwand von mindestens 300 l/ha auszubringen. Die Anwendung des Mittels muss mit einem Gerät erfolgen, das in das Verzeichnis „Verlustmindernde Geräte“ vom 14. Oktober 1993 (Bundesanzeiger Nr. 205, S. 9780) in der jeweils geltenden Fassung, mindestens in die Abdriftminderungsklasse 90 % eingetragen ist. Abweichend von den Vorgaben im Verzeichnis „Verlustmindernde Geräte“ sind die Verwendungsbestimmungen auf der gesamten zu behandelnden Fläche einzuhalten. Die Fahrgeschwindigkeit bei der Ausbringung darf 7,5 km/h nicht überschreiten. Die Windgeschwindigkeit darf bei der Ausbringung des Mittels 3 m/s nicht überschreiten.

Welche Unkräuter kann ich mit BOXER CADOU SC PACK bekämpfen?

Neben den Ungräsern erfasst BOXER CADOU SC PACK folgende Unkräuter sehr zuverlässig: Hellerkraut, Ehrenpreis, Kamille, Hirtentäschel, Klette, Taubnessel. Zur Ergänzung des Wirkungsspektrums können Sie 100-150 ml/ha Diflanil oder 50-65 g/ha Alliance zumischen.

Worauf muss ich bei der Bekämpfung von Ausfallgetreide mit ZETROLA im Raps achten?

Wenn die Masse der Ungräser 2-3 Blätter entwickelt hat, sollten Sie den jungen Raps vor Konkurrenz (Wasser, Standraum) durch Ungräser schützen. Gerste, Hafer und Windhalm sind mit 0,5 l/ha – 0,8 l/ha ZETROLA zu bekämpfen. Bei Weizen, Roggen und Tritcale benötigen Sie etwas höhere Aufwandmengen von 0,6 – 1,0 l/ha.