You are here

Share page with AddThis

BeratungsCenter Wochenberichte

Hier finden Sie wöchentlich eine Zusammenstellung der wichtigsten Produktanfragen und Beratungsschwerpunkte.

Beratungscenter

Aktuelle Kalenderwoche

Callisto: Der Maisbestand wurde gleichzeitig mit einer Rotschwingeluntersaat gelegt. Welche Produkte gegen zweikeimblättrige Unkräuter können jetzt eingesetzt werden?

Sobald die Rotschwingeluntersaat drei Blätter gebildet hat ist der Einsatz von 1,0 l/ha CALLISTO oder 0,3 kg/ha MAIS-BANVEL WG bei Vorkommen von Acker-Winde möglich. 

Callisto: Der Mais ist im 4-Blatt-Stadium und soll mit CALLISTO gegen Unkräuter und Acker-Winde bekämpft werden. Ist das möglich?

Nein, CALLISTO wirkt nicht ausreichend gegen die Acker-Winde. Wir empfehlen ihnen die Mischung von 0,1 l/ha CALLISTO Zugabe von max. 0,3 l/ha MAIS-BANVEL WG

Elatus Era Opti: Elatus Era Opti wurde in Winterweizen im Ligula-Stadium eingesetzt. Ist eine Fusarium-Behandlung noch notwendig?

Der Einsatz von ELATUS ERA OPTI auf das Fahnenblatt ersetzt nicht die Ährenbehandlung gegen Fusarium. Eine Fusarium-Behandlung muss auf die Ähre erfolgen und ist abhängig von der Sortenanfälligkeit, dem Infektionsdruck und den Witterungsbedingungen. Bei angekündigtem Regen in der Blüte und Vorfrucht Mais sollten sie die Ähre kurz vor oder nach dem Regen mit einem azolhaltigen Fusarium-Produkt gegen Infektionen schützen. 

Elatus Era Sympara: Der Weizen blüht, aber durch den geringen Infektionsdruck war eine T2 Behandlung mit ELATUS ERA SYMPARA bislang nicht notwendig. Soll der Bestand in der Blüte jetzt noch behandelt werden?

Mit dem Einsatz von ELATUS ERA SYMPARA zum Ende Ährenschieben sichern Sie sowohl das Fahnenblatt als auch die Ähre optimal gegen Blatt- und Ährenkrankheiten ab. ELATUS ERA hat zudem eine gute Wirkung gegen Fusarium. Kurz vor oder nach dem Regen eingesetzt schützen sie die Ähre effektiv gegen Infektionen mit Fusarium. Für die optimale Wirkung sollte die Ähre vollständig geschoben haben. Der Pack kann von Beginn bis Ende Blüte (61 – 69) gegen Fusarium-Arten eingesetzt werden.

Elumis P Pack: Der Mais ist im 4-6 Blatt Stadium und am Wochenende hat es 40 mm Niederschlag gegeben. Wie lange sollte ich warten bis ich den ELUMIS P Pack einsetzten kann.

Bei dieser Niederschlagsmenge sollte ein Abstand von mindestens 2 Tagen zwischen Niederschlag und Anwendung liegen. In diesen Tagen sollte kein weiterer Niederschlag fallen.

Gardo Gold: Im 2-4-Blatt-Stadium des Maises wurden 2,5 l/ha Gardo Gold eingesetzt. Ist im Anschluss eine Weidelgras-Aussaat möglich?

Ja, bei vorherigem Einsatz von GARDO GOLD mit 2,5 l/ha ist eine Weidelgrasuntersaat möglich. Hierfür darf die Grasaussaat frühestens 2 – 3 Wochen nach dem Einsatz von GARDO GOLD erfolgen. Höhere Aufwandmengen von GARDO GOLD können für die Untersaat entsprechend unverträglich sein und werden nicht empfohlen.

Moddus: Die Braugerste fängt gerade an zu spitzen. Ist der Einsatz von MODDUS noch möglich?

Ja, der Bestand darf bis Stadium 49, Grannenspitzen, mit MODDUS behandelt werden. Wir empfehlen jedoch eine Aufwandmenge von max. 0,1 l/ha um ein Steckenbleiben der Ähre zu verhindern. Die Behandlung sollte in diesem Stadium solo und ohne fungizide Mischpartner erfolgen bei guter Wasserversorgung erfolgen.

Taspa: Kann ich zur Ährenbehandlung im Winterweizen TASPA mit STARANE XL mischen?

Nein, TASPA und STARANE XL können nicht in der Blüte ausgebracht werden, da STARANE XL nur bis Stadium BBCH 45 zugelassen ist. Bei der Anwendung von TASPA nach einer vorausgegangenen Spritzanwendung mit STARANE XL muss aus Verträglichkeitsgründen ein zeitlicher Abstand von mindestens 14 Tagen eingehalten werden!

Taspa: Ich möchte zur Fusarium-Behandlung mit einem tebuconazol-haltigen Produkt die Ähre gegen weitere Krankheiten schützen. Welchen Mischpartner empfehlen sie mir?

Wir empfehlen ihnen zum Schutz vor Ährenkrankheiten das Produkt TASPA. In Mischung mit tebuconazolhaltigen Produkten reduzieren sie die Aufwandmenge auf 0,4 l/ha TASPA.